Plattenkritik

Pinboys - Teenage Wasteland

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 13.04.2007
Datum Review: 04.03.2007

Pinboys - Teenage Wasteland

 

Die PINBOYS wollen Dänemark in Sachen Poppunk auf die Landkarte bringen und stellen sich dabei gar nicht dumm an. Zunächst müssen wir jedoch festhalten, dass die PINBOYS nicht wirklich nur Boys sind sondern mit Anne ein weibliches Geschöpf in der Band haben, die sich die Pflichten am Mic mit Bassist Jakob teilt.

Seit ihrer Gründung in 2002 haben die PINBOYS bereits einige Kilometer auf den Autobahnen der Welt zurückgelegt und auch die USA betourt. Ihr aktueller Longplayer trägt den Titel "Teenage Wasteland" und atmet unbeschwerten Poppunk, den man irgendwo zwischen den DONOTS, frühern GOOD CHARLOTTE und NEW FOUND GLORY verorten kann, die Lyrics von Jakob erinnern von der Klangfarbe häufiger mal an LESS THAN JAKE. Leicht verdaulich, eingängig und mit gesundem Mitsingpotential gehen die 12 Songs runter wie ein kühles Maisbier an einem warmen Barbecue Abend unter Freunden. Die weiblichen Vocals setzen definitiv Akzente, sind jedoch nicht überragend und trotz der guten Zeit, die man mit den PINBOYS hat, vergisst man ihren Sound genauso schnell wie man die Gesichter der Leute in der Straßenbahn vergisst. 2te Bundesliga würde ich mal sagen aber die PINBOYS haben mit ein wenig mehr Eigenständigkeit und einigen Hits durchaus das Zeug zum Aufstiegskandidaten…

01. My Everlong
02. Nothing Left to Lose
03. Dead Reasons
04. A Story to Tell
05. Tonight (We Beat the Beats)
06. Signing Off
07. Honest to Say
08. I Hate All the Things You Love
09. End of the Road
10. You
11. The End
12. Bleach (Save Me)

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media