Plattenkritik

Planks - The Darkest Of Grays [LP]

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 30.10.2010
Datum Review: 11.11.2010

Planks - The Darkest Of Grays [LP]

 

If you enjoy bands such as the ones mentioned before as well acts such as Wolves In The Throne Room, Catharsis, Amen Ra and Damnation a.D.

Zeitgleich mit der neuen UNION OF SLEEP haut Per Koro das nächste fette Teil auf den Markt. Wobei „fett“ etwas zu ordinär, etwas zu brachial für den differenzierten Sound der Baden Württemberger PLANKS ist. „The Darkest Of Grays” ist ein Konzeptalbum, dass sich untergliedert in 2 Teile mit dem Verlust von (subjektiv empfundenen) Lebens- respektive Mensch-sein-Inhalten („Passages“) und dem danach eintretenden emotionalen Tiefpunkt inklusive Selbstmordabsichten und dunkelster Verzweiflung („Fatalities“) auseinandersetzt. Das diese zutiefst persönlichen Texte eine passende musikalische Umrandung brauchen, liegt nahe. Das sie diese auch bekommen haben, ist auf den Verdienst des deutschen Trios zurückzuführen, das seine lyrischen Depressionen passend zur Jahreszeit unnachgiebig in seine Instrumente hat einfließen lassen. „The Darkest Of Grays” als intensiv zu bezeichnen, wäre der Urgewalt an Ausdrucksstärke nicht gerecht. Nehmt THE CURE mit „Pornography“ für die unterkühlte Melodiösität, nehmt MASTODON mit „Leviathan“ für den Groove, nehmt DARKTHRONE mit „A Blaze in the Northern Sky“ für die Kälte und das alles eingebettet in zahlreiche Tempiwechsel, dann habt ihr ein ungefähres Verständnis davon, wie mitreißende Musik zu klingen hat. Eine höchst aggressive Stimme fördert die höchst explosive Stimmung, weiter nach vorn getragen durch ein extrem vielschichtiges, sehr druckvolles Klanggewand. PLANKS stellen ihre elf Oden einem anspruchsvoll gestalteten Klappcover (die auf 150 Stück limitierte Ltd. Edition mit weißem, die normale Version mit schwarzem Vinyl), Inside-Out-Druck, schwarze Innenhüllen, und einer Posterbeilage zur Verfügung (Vinyl-only). Wer beim zweiten Album „The Darkest Of Grays“ nicht zuschlägt, der versteht nicht!

Alte Kommentare

von ziegenbart 11.11.2010 21:28

schön das die hier auch mal bemerkt werden :) fand schon die erste lp richtig gut- die neue muss erst noch gekauft werden. und mal ganz so am rande: live wirklich erste sahne! 3x mal bisher gesehen 3 mal ein genuß!

von Clement 11.11.2010 21:34

Die zweite ist anders, aber besser!

von beale 11.11.2010 22:39

schon die erste vertonung vom rhyme of the ancient mariner war übelst gut. bin auf die neue gespannt.

von Alex G. 12.11.2010 00:33

Eben live gesehen. WAS FÜR EIN BRETT!!!!!

von simtz 12.11.2010 17:13

auf per koro ist verlass. sind dass dieselbe planks, die auf dem CMAR fest gespielt haben dieses jahr? wenn ja, dann hatten sie wohl nen schlechten tag!

von DrKolossos 19.01.2011 16:15

Huuu...ziemlich starke Platte! Ich hab die Platte zufällig in die Hände bekommen und muss sagen: Hat mich wirklich positiv überrascht. Vielleicht komme ich ja bald in den Genuss die mal live zu sehen.

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media