Plattenkritik

Poets Of The Fall - Carnival Of Rust

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 20.04.2007
Datum Review: 17.04.2007

Poets Of The Fall - Carnival Of Rust

 

"Carnival Of Rust", so heißt das zweite Album der finnischen Rockband POETS OF FALL, und es hatte ein schweres Erbe anzutreten. Das Debüt "Signs Of Life" wurde zum erfolgreichsten Album in Finnland gekürt und so musste das Trio beweisen, dass sie mehr als nur ein gutes Album produzieren können.

"Carnival Of Rust" wurde in Finnland bereits vor einem Jahr veröffentlicht und dort wurde schnell klar, dass es sich bei dieser Band nicht nur um ein "One-Album-Wonder" handelt. POETS OF THE FALL haben sich weiterentwickelt, haben weiterhin ein zuverlässiges Gespür für eingängige Melodien, und haben sogar im Vergleich zum Vorgänger noch einen drauf gesetzt. Sehr mainstreamig wird hier Alternative-Rock für die Massen dargeboten, welcher Vergleiche mit Nickelback, Hoobastank und Konsorten zulässt. Balladen sind dabei genauso vertreten, wie die stadiontauglichen Rocksongs.

Für mich persönlich klingt die ganze Angelegenheit ein wenig zu glatt . Hier und da mal ein paar Ecken und Kanten hätten der Produktion sicherlich gut getan. Die Herren haben Ahnung von ihrem Handwerk, das ist keine Frage. Ihre Fans werden sie auch sicherlich nicht enttäuschen, mein Geschmack trifft es aber einfach nicht.

1. Fire
2. Sorry Go 'Round
3. Carnival of Rust
4. Locking Up the Sun
5. Gravity
6. King of Fools
7. Roses
8. Desire
9. All the Way/4U
10. Delicious
11. Maybe Tomorrow Is a Better Day
12. Dawn

Autor

Bild Autor

Ingo

Autoren Bio

Suche

Social Media