Plattenkritik

Poison The Well - Versions

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 03.04.2007
Datum Review: 20.02.2007

Poison The Well - Versions

 

POISON THE WELL- Fans mussten beinahe vier Jahre warten, hoffen und bangen bis sie nun mit „Versions“ im April den Nachfolger zu „You Come Before You“ in den Händen halten dürfen. Doch es hätten auch gerne sechs oder acht Jahre sein können: Dieses Album ist die bisher stärkste, experimentierfreudigste und überzeugendste Veröffentlichung der mittlerweile nur noch mit drei Mann besetzten Florida- Vorzeigetruppe.

Die unverhohlen theatralische Eröffnung, die kreischende Intonation von „Versions“ antizipiert den musikalischen Saunagang den POISON THE WELL über Albumlänge für uns zusammengekachelt haben. Es gibt Hitze, schweren Atem, Nebelschwaden und einen tätowierten Saunameister der grinsend das Handtuch über den glühenden Kohlen schwenkt. Der Genuss von „Versions“ ist kein leichter, aber dafür umso intensiver. Hinter den Soundwänden, den nebulösen Gitarrenschwaden erkennt man die hölzerne Textur, die trockene Ernsthaftigkeit einer musikalischen Existenz, die sich nicht mit Selbstzitaten zufrieden gibt. Metalcore? Hardcore? Bei dieser nordischen Hitzekur genest man von den unsäglichen Begriffen auf die sich auch POISON THE WELL lange bezogen haben. Besser zurücklehnen in den progressiven Schwall aus Geschrei und Gesang, vereinzelten Bluenotes und brachialer Gewalt die wie heißer Dampf direkt in das Gesicht drückt. Doch genau das, diese unvermeidbare Dringlichkeit macht „Versions“ in seiner Vielschichtigkeit so atemberaubend. Egal ob treibend- hypnotisch, fragil- gestreichelt oder knallhart zugeschlagen: POISON THE WELL fordern uneingeschränkte Aufmerksamkeit. Und die sollen sie auch bekommen.

Tracklist:
1. Letter Thing
2. Breathing's For The Birds
3. Nagaina
4. The Notches That Create Your Headboard
5. Pleading Post
6. Slow Good Morning
7. Prematurito El Baby
8. Composer Meet Corpse
9. You Will Not Be Welcomed
10. Naive Monarch
11. Riverside
12. The First Day Of My Second Life

Alte Kommentare

von battle 20.02.2007 18:45

das album ist bei mir auch derzeit auf dauerrotation. fand bisher alle alben von ptw klasse und auch das neue album hat wieder sehr viel zu bieten. aber ob es wirklich besser ist, kann ich noch nicht sagen. 10/10 finde ich ehrlich gesagt überbewertet und hat es meiner meinung nach nicht verdient.

von Shit 20.02.2007 19:33

Ach Kinder... überprüft doch mal Eure Links, bevor ihr sie hier reinsetzt :-(. Oder ist die Trustkill Webstore Seite neuerdings die Bandhomepage?

von Yannick 21.02.2007 17:57

habenmuss....

von Shit 22.02.2007 09:18

Hmm, habe mir jetzt mal den MySpace Track angehört... Weiß nicht, was ich von halten soll. Irgendwie schon krass anders und irgendwie hat es auch was, aber ich kann mich nicht von den alten Sachen lösen, die ich mit PTW verbinde.

von Rob 22.02.2007 10:29

Ich finde, man hört deutlich den Schweden Einfluss raus! Aber gefällt!

von Yannick 22.02.2007 13:51

so...durchgehört und nach dem ersten durchgang bin ich mir schon sicher, dass das album noch um das zehnfache wächst. für mich zusammen mit der neuen comeback kid die beste platte 2007 so far!

von Andy 22.02.2007 20:51

Hm, haut mich jetzt wirklich nicht vom Hocker... ziemliche Enttäuschung.

von Trivium 22.02.2007 20:56

Bin ja mal gesspannt, wie die Audience auf diese Band nach der langen Abstinenz und der Tatsache, dass sie eigentlich keine wirklich kommerziell zeitgemässe Musik mehr machen, reagiert. Ich denke da nur an Boy sets Fire: Tolle CD, aber wenig Response. Hoffe mal, PTW werden nicht ähnlich enden. Ich finde den Song übrigens okay, macht mich aber nicht völlig wild auf die neue CD.

von jgh 23.02.2007 14:04

trivium machen mich auch nicht wild..

von erik 24.02.2007 05:31

PTW haben sich von Platte zu Platte weiterentwickelt ohne eine alte CD dabei alt aussehen zu lassen und auch das hebt die Band vom heutigen Musik-überangebot deutlich an. Die Pallte muss in jedem Regal stehen und in jedem Cd-Player kochen! Sie sind dem jetzigem Hardcore, genauso wie Früher, deutlich voraus!

von ... 24.02.2007 22:05

sry die neue platte hat meines erachtens nicht mehr wirklich viel mit hardcore zu tun. finde da sind schon ne menge indie einflüsse zu erkennen. issn sehr experimenteles album geworden. mein lieblingstrack : Prematurito El Baby

von Mark 27.02.2007 16:26

Ich hatte auch schon die Chance die neue Scheibe zu hören... Und ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll. Es ist unterm Strich ein wirklich sehr gutes Album, aber es hat (für mich) nichts mehr mit den alten PTW-Werken zu tun. Es gibt noch Druck, ja, aber ingesamt sehr ruhig, kaum \"Geschrei\"... und, was mich am meisten stört: wenig Emotion. Mich berührt die Musik nicht mehr, und das haben PTW bisher immer geschafft (und machen es noch). Ich sehe es nicht unbedingt als Weiterentwicklung, sondern vielmehr als eine Art Neuanfang.

von tashi 28.02.2007 09:20

super album...bin geburnt!!

von frey 28.02.2007 09:31

ist ein wenig gewöhnungsbedürftig aber sehr gut. weiß trotzdem nicht, ob es auf dauerrotation landet..

von stomp 28.02.2007 09:47

ich finds super!!!

von segse 02.03.2007 17:39

haha, lustige Leser-Rates. seht es ein leute. poison the well haben sich vom hardcore endgültig verabschiedet, was aber keinesfalls schlimm ist. das album ist wirklich klasse geworden. sogar besser als ihr vorgänger! wer hätte das gedacht? ich nicht!

von herkulamichum 14.03.2007 18:01

also ich bin wirklich erstaunt, wieviele leute die platte schon kennen?! und ebenso, wie sehr poison the well mit jede album ihre fangemeidne noch mehr spalten. die einen findens nicht emotional, raw und hardcore und die anderen (et moi!) progressiv und tiefgründig.fand die letzte wahnsinnig gut, und bin überzeugt, dass die neue ein noch besserer grower ist.haut mich voll um!

von battle 14.03.2007 20:54

ja.. das album ist wirklich ein grower :) gefällt mir immer besser und haben klare 9/10 verdient.

von ronny 22.03.2007 14:32

ich kann nichts dazu sagen

von nico 02.04.2007 13:19

also \"you come before you\" fand ich wirklich hammer, das war ne super mischung aus härte und melodie und atmosphäre, aber mit der neuen platte kann ich mal gar nix anfangen, wirklich langweilig -.- da machts auch keinen spaß, die platte 20 x mal anzuhören, bis sie einem vllt ansatzweise gefällt...

von gerd 05.05.2007 15:10

nico hat recht. die platte ist der absolute vollschrott. Hat nix mehr mit hardcore oder metal zu tun. wer auf nöliges indierock-zeux steht, bitte...

von jsge 05.05.2007 18:55

versions ist ein hammeralbum. dass die leute, die nur haudrauf-musik mögen nicht damit klarkommen ist verständlich! 9/10, weil ich glaube dass sie nochmal nachlegen können!

von kane 05.05.2007 19:50

@gerd: dann möchte ich deine definition von hardcore gar nicht erst wissen...

von fgxg 05.05.2007 20:00

ich finde,poison the well haben nachgelassen.der vorgänger war um längen besser

von nico 12.12.2007 14:32

was mich einfach stört, ich muss andauernd an den wilden westen und cowboys denken, wenn ich das album höre..

von battle 12.12.2007 19:51

ich finde die tatsache, dass es etwas nach wilden westen klingt angenehm gut :) ist ja mal etwas anderes

Autor

Bild Autor

Sebastian K.

Autoren Bio

Suche

Social Media