Plattenkritik

Pole - Untitled Symphonie Of Self-Destruction

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Pole - Untitled Symphonie Of Self-Destruction

 

Ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern in der Pole als die deutschen Refused geahndet wurden und genau das sind sie eigentlich immer noch. Wütend, kräftig und vor allem zurück. Mit 10 neuen Songs wobei Black Demon eindeutig das Highlight der CD ist. Sie erfinden schwerlastigen Metalcore zwar nicht neu, dennoch wissen die Songs zu begeistern und mitzureissen.
Karlsruhe hat wieder eine Gute Band zurück und ich hoffe das Pole* diesmal ihr Ding durchziehen.
Das Artwork ist recht gruselig, da siehts ja aus wie auf rotten.com... uahh... für ein paar gruselige bilder sind die texte leider nur auf eine seite in der kleinsten schrift die sie finden konnten gedruck worden und absolut schwer zu lesen. Anyway, sie sind sehr persönlich und düster was auch sehr gut zur Musik und zum Artwork passt.
Die alten Hasen unter euch wird es vielleicht freuen das dieser Name wirklich nochmal aufgetaucht ist. Für alle Newbies... check it out!

Autor

Bild Autor

Simone

Autoren Bio

Suche

Social Media