Plattenkritik

Pulling Teeth - Paranoid Delusions / Paradise Illusions

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 09.04.2009
Datum Review: 13.05.2009

Pulling Teeth - Paranoid Delusions / Paradise Illusions

 

Nach Cleveland kommt Metal. Oder so ähnlich. Die Berufsapokalyptiker von PULLING TEETH haben ihrem nörgeligen Hardcore jedenfalls eine metallische Frischzellenkur verpasst. Und klingen jetzt drückender, nihilistischer und hoffnungsloser als je zuvor. Einzig über die Wahl des Formats lässt sich streiten.

Hiermit wollen wir bis in alle Ewigkeit festhalten: Es gibt KEINEN homogenen Deathwish-Sound. Zur Untermauerung dieser vollmundigen Aussage reicht allein ein Blick auf einige der letzten Veröffentlichungen des Qualitätslabels. Von Anleihen alter DC-Schule (END OF A YEAR), über vertrackten, bulligen Post-(Punk)-Hardcore hin zu den omnipräsenten, modernen Vertretern verzweifelten Hardcores (KILLING THE DREAM, CARPATHIAN), decken Jacob Bannon und Tre McCarthy in ihrer gegenwärtigen Veröffentlichungswut ein mehr als breites Spektrum ab. PULLING TEETH empfehlen sich mit ihrer fünf Songs umfassenden EP als exponierteste Vertreter des Subgenres „eigentlich schon ziemlich Metal“. Sicher, die Cleveland-Kante samt apokalyptischer Soli und zermalmendem Groove ist immer noch da. PULLING TEETH sind in ihrer Gänze jedoch ausufernder, atmosphärischer, phasenweise gar doomlastiger geworden. Ihre schnellen, kollabierenden Hardcore-Reißer wurden drastisch verlängert und um deutlichere Thrash-Referenzen erweitert. Niederträchtig-nölige Konstante bleibt weiterhin Sänger Mike Riley, der dem Ganzen zum einen dann doch wieder einen leichten Punkstempel aufdrückt und zum anderen in gewohnter Rundumschlagmanier ein ganzes politisches System abstraft („Putting all our faith in one politician means we don’t learn from the past“). Mit allzu hohen Erwartungen sollte man in heutiger Zeit tatsächlich vorsichtig sein…Brillant fusionieren PULLING TEETH ihre neu gewonnenen musikalischen Stärken direkt im Eröffnungssong 'Ritual': Langsam, bedrohlich dann wieder SLAYEResk. Ähnliches trifft auch auf 'Bloodwolves' zu. Einzig mit dem neuneinhalbminütigen 'Paradise Illusions', welches zunächst lediglich aus verschwommenem melodischen Gesang und zurückhaltenden Gitarren bestehend in ein Spoken Word-Stück umschwenkt, verbreitet die Band dann doch so etwas wie gemäßigte Langeweile auf den letzten Metern. Als letzter Song auf einem „vollwertigen“ Album wäre das vielleicht nicht so ins Gewicht gefallen, so bleiben unterm Strich gut vierzehn Minuten musikalische Apokalypse auf hohem Niveau. 7,5.

Tracklist:

01: Ritual
02: Unsatisfied
03: Bloodwolves
04: Paranoid Delusions
05: Paradise Illusions

Alte Kommentare

von Sascha // Allschools 13.05.2009 17:20

Total geil! Durch die schleppenden, atmosphärischen Parts kommen die rasenden Wutausbrüche noch mal deutlich brutaler rüber. Und catchy ist das ganze auch ohne Ende. ABER: für ein Album - und das soll es ja laut Band und Label sein - ist das einfach viel zu wenig. Im Grunde sind das 4 Songs plus ein nervig langweiliges 10 Minuten Outro. Schade, denn sonst wäre das Album von meiner Seite aus nah am 9er Bereich gelandet.

von Wake 13.05.2009 18:47

ja leider zu kurz, ansonsten 9/10 oder sogar volle punktzahl :) abgesehn davon aber wirklich großes kino

von micha sellfish 13.05.2009 20:01

stimmt, die läuft auch bei den mailordern als vollpreis. schade, weil wirklich exzellent

von micha sellfish 13.05.2009 20:02

... und bin ich eigentlich der einzige, der immer mindestens drei anläufe braucht bis er bei dem kommentar-freischaltecode mal groß- und kleinschreibung richtig hat??

Nein :)

von odb 13.05.2009 23:23

deathwish=zur zeit bestes label.allein durch diese einzigartige vielfalt, auf die rene ja schon in den ersten sätzen drauf aufmerksam gemacht hat.was bannon da immer wieder raushaut ist unglaublich gut. mir gefallen die vorgänger etwas besser.der letzte track ist wie vorher schon gesagt viel zu schleppend und dann doch zu lang. highlight ist mit sicherheit das solo bei bloodwolves.dafür würde ich der platte dann doch 8/10 geben.hinzu kommt das saugute artwork.feine sache! auch sowieso eine super band die ein bißchen abwechslung in den hc bringt :)

von afineydaytoexit 14.05.2009 07:46

echt gut, wenn auch zu kurz.Trotzdem grade bestellt! 9,50 incl. Porto!

von Tobe 15.05.2009 14:54

wo ?

von DrKolossos 05.05.2011 07:28

Wie stehts um die Review zur neuen Platte? Wollte nur mal fragen, ob in den nächsten Tagen eine kommt. Wer es hören will...hier ist ein offizieller Stream! http://www.brooklynvegan.com/archives/2011/05/pulling_teeth_r.html

Autor

Bild Autor

René

Autoren Bio

There is plenty to criticize.

Suche

Social Media