Plattenkritik

Punchers Plant - Homesick

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.06.2010
Datum Review: 02.07.2010

Punchers Plant - Homesick

 

Nachdem PUNCHERS PLANT letztes Jahr ihr erstes Album „State Of Fear“ auf den Markt gebracht haben, gibt es nun mit „Homesick“ eine neue EP. Doch handelt es sich nicht um eine gewöhnliche Veröffentlichung, sondern um eine Free-EP, die kostenlos unter www.homesickEP.com heruntergeladen werden kann. Nun fragt man sich jedoch, wieso sie sich für eine kostenlose EP entschieden haben, wo sich doch im Moment jeder beschwert es werde zu viel illegal im Internet heruntergeladen und niemand würde mehr die Platten kaufen. Doch PUNCHERS PLANT haben sich bewusst dafür entschieden, um so ihre Fangemeinde und ihren Bekanntheitsgrad zu vergrößern, da sie auf die Einnahmen durch Konzerte angewiesen sind.

Doch kommen wir nun endlich zur Musik. Musikalisch bewegen sich die Jungs im Bereich des melodic Hardcore und spielen diesen auf recht hohem Niveau. Ihre Songs bestechen dabei vor allem durch Eingängigkeit und Wiedererkennungswert. Der Opener „Homesick“ weiß von Anfang an zu begeistern und lädt bei dem grandiosen Bandchorus nur so zum mitsingen ein. Auch stimmlich und instrumental ist das Ganze einwandfrei und sorgt bei mir häufiger für Vergleiche mit Bands wie IGNITE und BOYSETSFIRE. Auch die weiteren Tracks setzen auf melodische Mitsingparts und können somit ebenfalls überzeugen. Zudem gibt es einige tolle Soli, die gut mit den Songs harmonieren. In „Zombie Youth“ kommt am Ende sogar ein Klavier zum Einsatz, welches zeitweise für eine recht melancholische Stimmung sorgt. Im vorletzten Track „Words Unspoken“ gibt es neben den cleanen Gesangparts, die das Album dominieren, einige geshoutete Parts, die für weitere Abwechslung im Sound sorgen.
Inhaltlich beschäftigen sich PUNCHERS PLANT auf „Homesick“ mit der Zerrissenheit zwischen ihrem Alltags- und Bandleben und geben sich sehr nachdenklich und gesellschaftskritisch. Keine hohlen Partytexte also, die jeder Depp in der Kneipe mitgröhlt.

Für all die, die auf melodischen Hardcore oder Bands wie IGNITE und BOYSETSFIRE stehen ist dieses Release nur zu empfehlen. Da es auch noch für lau zu haben ist, gibt es keinen Grund mehr nicht rein zu hören. Also, worauf wartet ihr noch?




Tracklist:
01. Homesick
02. White Flag Soldiers
03. Zombie Youth
04. Respirator
05. Words Unspoken
06. Neon Conspiracy

Autor

Bild Autor

Wencke

Autoren Bio

fragt mich selbst...