Plattenkritik

Punk\'D Royal - Bellyfeel

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 12.12.2007
Datum Review: 04.01.2008

Punk\'D Royal - Bellyfeel

 

Die drei Düsseldorfer Jungs von Punk´D Royal haben sich mit Ihrem Album Bellyfeel schwer ins Zeug gelegt. Die Scheibe sollte ursprünglich schon im Mai 2007 als 6 Song EP veröffentlicht werden. Da die Band jedoch der Meinung war, das die Songs, die bis dahin vorhanden waren noch nicht ganz fertig und gut genug waren wurde der Termin einfach verschoben.

So kam statt der 6 Song EP Ihr 12 Song langes Bellyfeel am 12.12.2007 auf den Markt. Bellyfeel erscheint auf PrettyPink Records, die für eine sehr saubere und ordentliche Produktion verantwortlich waren. Die 12 Songs werden Indie-Freunden direkt ins Ohr gehen. Die CD hört sich vom ersten Song bis zum letzten gut an. Bei Ihrem Song Nobody Smiles Enough bringen Punk´D Royal ein wenig Screamoeinflüsse mit ein, was die Platte zum Schluß noch ein wenig auflockert. Erwähnenswert finde ich noch das Cover, das die Band als Playmobilfiguren darstellt und mit viel Liebe zum Detail erstellt wurde. Für alle Fans des Indirock ist Bellyfeel ein Muss und ich bin mir sicher, das man von Punk´D Royal noch einiges hören wird.

Tacklist:

01. Live On The Dancefloor
02. A Draft For Money
03. Damm Right
04. This Holiday
05. Main Offender
06. Daylight
07. Together But Alone
08. Monsters
09. Finally Wrong
10. Your Picture In My Wallet
11. Nobody Smiles Bright Enough
12. Sunday Matinee

Autor

Bild Autor

Christian Z.

Autoren Bio

-

Suche

Social Media