Plattenkritik

Punkrott - Das Erwachen

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 06.02.2006
Datum Review: 08.05.2006

Punkrott - Das Erwachen

 

Das Schweizer Quartett PUNKROTT spielt deutschsprachigen melodischen Punkrock der alten Schule. Neben selbstkomponierten Songs haben sie auch einige Punkrockklassiker im Repertoire, die sie aber scheinbar nur live zum Besten geben, denn auf ihrer neuesten Scheibe "Das Erwachen" sind ausschließlich Eigenkompositionen zu hören.

Die bereits 1997 gegründete Band aus Brig-Glis erspielte sich (nachdem sie einige Zeit brauchten um Instrumente und Songwriting zu erlernen) eine beachtliche Fangemeinde in ihrer Heimat. Hier in Deutschland hat man bisher noch nicht allzu viel von den 4 Jungs gehört, was vermutlich daran liegen mag, dass der Sound der Band - meiner Meinung nach - etwas überholt ist. Anfang der 90er hätten sie sicherlich zu mehr Ruhm gelangen können, aber derartige Melody-Punk-Bands gibts es inzwischen mehr als genug, und es gibt nur noch sehr wenige, die wirklich herausstechen. Musikalisch ist das ganze eher in der Oberliga anzusiedeln, denn mehr als den Uffta-Uffta-Beats, einer mittelmäßigen Stimme und den üblichen 3-4 Akkorden bekommt man auch nicht zu hören. Deshalb gibts von mir auch nur 3 von 10 Punkten.

Tracks:
01.Spiel des lebens
02.Was Zählt
03.Ich Meide Euch
04.Jampi
05.Auf der flucht
06.Das Erwachen
07.Geh deinen weg
08.Glüchliche Familie
09.Alte Zeiten
10.Ich sitze hier herum
11.1000 religionen
12.Krieg
13.Briger Stadtpolizei
14.Widerstand
15.So viel

Alte Kommentare

von differenzierter 12.05.2006 12:59

finde ist ne gute scheibe.

Autor

Bild Autor

Ingo

Autoren Bio

Suche

Social Media