Plattenkritik

Reflector - Pass

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 22.10.2009
Datum Review: 10.12.2009

Reflector - Pass

 

Nach dem 2006er Werk "Phantoms" und der letztjährigen Split mit BUG nun ein neuer Kraftakt des Grazer Duos REFLECTOR. "Pass" kann Nahe der Doom Metal/Noise-Rock Ecke eingeordnet werden, auch kommt dem fachkundigen Hörer sehr schnell der Begriff "Avantgarde" in den Sinn. Meist sprechen nur die Instrumente, Gesang ist nur vereinzelt zu vernehmen. Wenn doch, dann sehr in den Hintergrund gerückt, ohne Begehren, sich aufdringlich in Szene zu setzen. Somit liegt der Schwerpunkt auf Gitarre, Bass und Schlagzeug. Diese wirken bedrohlich und intensiv, unterstützt durch eine sludgige Produktion. Spannungsbögen werden Takt um Takt erbaut, das Geschehen beginnt meist ruhig, um sich durch kurweilige Monotonie in fast meditative Klänge zu entfalten. REFLECTOR nehmen sich Zeit, die gebraucht wird, um die Riffs reifen zu lassen. Sie scheren aus, schlagen Haken, oder enden dort, wo sie angefangen haben. "Pass" ist brachiale Musik, die es wehrt ist, eingelassen zu werden. In den Kopf.

Tracklist:
A
done and gone
don g.
islands (different version as on the split 7")
booby hatch (shüwa cover)
B
field
life set
keep your heart out
capsize

Alte Kommentare

von gerhard muskat 11.12.2009 21:48

Die beste Band der Welt!!!

von Gerhard Muskat 11.12.2009 21:49

Best Band ever!!!

von trevor cinebell 18.12.2009 11:52

BEST BAND EVER!

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media