Plattenkritik

Reign Supreme - Testing The Limits Of Infinite

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 26.06.2009
Datum Review: 27.06.2009

Reign Supreme - Testing The Limits Of Infinite

 

Viel Neues bieten die hoffnungsvollen Nachwuchs-Mosher von REIGN SUPREME auf ihrem Langspieldebüt nicht. Das machen sie allerdings verdammt gut. Zwischen sämtlichen Spielarten metallischen wie hymnischen Hardcores oszillierend, liefern Charismatiker Jay Pepito und Co. so etwas wie die Konsensplatte des Hardcorejahres 2009. Die "Stronger Than All"-Mentalität bleibt eigentlich unnötig. Das hört man auch so.

Mal ehrlich, das Setzen neuer Impulse gestaltet sich im zeitgenössischen Hardcore recht schwierig. Oftmals gewinnen schlichtweg diejenigen Bands, die mehr „Seele“ oder die mitgliederstärkste Crew im tattoowierten Nacken sitzen haben. Manchmal (meistens?) auch die mit der höchsten Zahl verkaufter T-Shirts. Auftritt: REIGN SUPREME. Zwischen dem guten Pathos von COMEBACK KID und STRIFE (auf "Testing The Limits Of Infinite" mehr denn je), der Direktheit mittlerer BLACKLISTED und schwerem metallischen Groove, schlägt die Band aus Philadelphia eine imposante Schneise. Zunächst jedoch wirkt das alles ein wenig zu dick, zu durchproduziert, zu sehr an unterschiedlichen Hardcore-Zielgruppen orientiert. Zunächst. Mit erhöhtem Konsum kristallisieren sie sich jedoch, die recht zeitlosen, modernen Pit-Hymnen. 'Mother Superior' ist der adäquate Opener, eigentlich mehr Intro, der die Stärken der Band auf kurzer Distanz schon mal verdichtet. Das zwingende, schwere 'Saving Grace' ist ein weiteres, imposantes Beispiel, mit ein wenig stimmlicher Unterstützung von THIS IS HELLs Travis Reilly und A LIFE ONCE LOSTs Robert Meadows. Oder 'Apostle' mit seinem eingängigen Riff und einem Master Killer-Groove, der das komplette neue MERAUDER-Album als metallisches Blendwerk enttarnt. REIGN SUPREME wissen um ihre musikalischen Vorbilder, haben allerdings das Glück ihre Einflüsse in stimmig komponierte Songs zu übersetzten und mit Jay Pepito über einen höchst charismatischen Kampfsport-Frontmann zu verfügen, der Leidenschaft nicht mit vokaler Grobmotorik verwechselt und hier regelmäßig an sein Limit geht. Im Finale der mit überlebensgroßen Chören schon fast zu vollgestopften Album-Überhymne 'And Come What May' ist der Einfluss melodischer Hardcorebands à la CBK unüberhörbar. Ironischerweise leiht deren mittlerweile leicht aufgedunsen wirkender Andrew Neufeld der effektiven Moshpartaneinanderreihung 'Slipping Away' sein immer noch leidenschaftliches Organ. Vom Härtegrad ist das natürlich eher an den Bibelexegesemoshern FIGURE FOUR orientiert, als an seiner aktuellen Band. Ein wenig zu teigig und konstruiert, wirkt die Gesangseinlage in 'To Live And Die (In Vain)', wohingegen der Schlußtrack noch einmal eindrucksvoll beweist, wie gutes Pathos, Härte und einige Klischees (die muss man dann doch abkönnen…) im Hardcore auch in ein vier Minuten Korsett gezwängt werden können. REIGN SUPREME haben mit "Testing The Limits Of Infinite" jedenfalls genügend Potenzial in der Hinterhand, sich an vielen zeitgenössischen Bands vorbeizurempeln und den pazifistischen Löcherindieluftstecher mit dem grobschlächtigen Körperformer zu versöhnen. Wie heißt es da so schön Stadion-affin in einem der Songs: „You’ll never walk alone…“.


Tracklist:

01: Mother Superior
02: Saving Grace
03: Perservere And Overcome
04:Apostle
05: Crushed By The Weight
06: In Absentia
07: Failure
08: Waiting
09: And Come What May
10: False Prophets
11: Slipping Away
12: To Live And Die (In Vain)
13: A Ghost In The City

Alte Kommentare

von tobi 27.06.2009 12:19

total gutes ding geworden!

von MUnkvayne 27.06.2009 12:31

jap. bombe!!! 9/10 wenn nich sogar 10!

von fred 27.06.2009 12:49

für die stumpfen stunde genau das richtige. in der sparte kann mans wohl schwer besser machen, deswegen mit vorbehalt 9 oder tatsächlich 10 punkte

von Alex | allschools 27.06.2009 13:42

Unterchreibe ich so. Wahnsinnsteil!

von Fab 27.06.2009 14:05

wirklich ganz gut geworden:)

von David 27.06.2009 14:38

08/15 mosh. kann man hören, muss man aber wirklich nicht.

von johan 27.06.2009 14:48

gute musik..für die kinder unter euch

von entsprach 27.06.2009 15:11

meinen erwartungen. is gut aber nich der oberhammer

von mir 27.06.2009 23:38

gefällts gut

von rtl 28.06.2009 04:27

Bibelexegesemoshern <- lmao. und für die Platte 8/10, ist aber noch am growen, daher mal schaun..

von redwing 28.06.2009 15:05

ziemlich geile platte. setzt sich direkt ins ohr!

von rain 28.06.2009 16:01

hochgezüchteter testosteron-mosh. wird ja nur abgefeiert, weil es deathwish ist. naja, wer's mag!

von xgebux 29.06.2009 09:34

sehr fette und harte scheibe!!

von irm 29.06.2009 12:03

ziemlich fett. höchstwertung allerdings nicht, weil dann doch etwas schlechter als die american violence. ausserdem kickt mich zur zeit hopeless und all teeth mehr. dennoch dickes ding. geb 8 punkte.

von beatdown sucks 29.06.2009 17:57

"hochgezüchteter testosteron-mosh. wird ja nur abgefeiert, weil es deathwish ist. naja, wer's mag!" Hast wohl nicht mal damit unrecht. Muss mich zwar selbst als Deathwish-Fan outen, doch das heißt längst nicht das deshalb jedes Release gut ist. Ich mag American Violence und Fuck the Weak sehr, nachdem ich aber aufm Pressure letztes WE nur Leute mit RGN SUP Shirts rumlaufen gesehen hab lässt sich ein gewisser Hype nicht leugnen. Ne sympathische tolle Band aber das neue Teil ist irgendwie viel zu glatt.

von schmiervurst 29.06.2009 19:49

astreine scheibe,meiner meinung nach mit der neuen rise and fall,der neuen break even und der neuen alexisonfire das top release in 2009! 9/10 gibts von mir dafür,mother superior schlachtet alles.

von @ schmiervurst 30.06.2009 00:05

warum weißt du wie geil die neue rise and fall is ? die is doch noch gar nich raus oder ? rise and fall sänger sprach gestern beim pressure noch von oktober

von schmiervurst 30.06.2009 08:38

das ist wohl korrekt,aber hast doch die zwei neuen songs gehört,und da ich "have heart" boykottiert habe und währenddessen lieber mit ihm gesprochen habe,weiß ich in etwa wie die wird,er meinte langsamer als die into oblivion und kreativer,kann nur gut werden,rise and fall halt! ;)

von OT: wiese alle 30.06.2009 10:43

break even erst seit der full length kennen, die ein paar sau beschissene songs enthält. wo is die trockene stimme, die zur double base singt. jetzt sogar softe refrains, zum kotzen!

von haha 30.06.2009 14:21

die young at heart war schon geil,ich kannte die damals schon. bestes lied von denen ist run for your life in der "alten" version, super song.

von Hurensohn 30.06.2009 16:47

so werd jetzt schön mit rgn sup shirt in die uni gehen, platte ist genial -> 9/10

von lulu 30.06.2009 22:01

as if es wen interessiert, mit was für nem shirt du rumläufst...

von Hurensohn 30.06.2009 23:05

*heul... DAS MEINST DU JETZT NICHT ERNST ODER???

von MUnkvayne 30.06.2009 23:34

alta! shirts ftw!!!!!!!!!!1111EINSELF... platte immernoch geil!

von Scythe 30.06.2009 23:52

Geiles Teil, aber der Aggrolevel der neuen Sworn Enemy ist noch mal ne Spur heftiger. Pumpfaktor: SE: +10kg Rgn Sup: +9kg :)

von axt @n beatdown sucks 01.07.2009 08:49

und deswegen hast´e dein RGN SUP nicki dann nich mehr angezogen? hype ist - was ihr drauß macht

von rain 01.07.2009 10:09

mensch leute, bleibt mal positiv. das album ist so dermaßen überproduziert, dass es mehr hiphop flavour hat als die drittklassigen beatdown releases. die neue "apostle" version hört sich gleich 5 mal so fett an... letztes jahr liefen alle aufm pressure mit nem cold world shirt rum, jetzt ist reign supreme die band der stunde.

von m0re 01.07.2009 11:21

"hype ist - was ihr drauß macht" :D good call!

von LA 01.07.2009 12:11

Super Scheibe! Scheiße das ich se in Karlsruhe mit 50 Lions verpasst hab

von beatdown sucks 04.07.2009 15:35

wer sich mal meinen kommentar genau durchgelesen hat würde nicht so viel stuss raushaun. ich hör reign supreme nachwievor, trotzdem find ich nicht das die platte genial ist. sie ist gut keine frage ich hör auch reign supreme weiterhin. objektiv gesehen sind das aber keine 9/10 - 7,5 find ich eher vertretbar. allgemein geht der trend aber um das man in letzter zeit mehr nach label statt nach eigentlicher qualität der band/platte beurteilt 'is einfach so^^

von bushido 04.07.2009 18:53

was geht mit carlo coxxx nutten von bushido und fler? die wird alles ficken.

von Hurensohn 04.07.2009 21:53

geb dir recht bushido

von Fab 05.07.2009 23:23

wächst und wächst..

von xgebux 09.07.2009 12:18

ich find auch das deathwish im moment die besten platten rausbringt. heißt aber nicht das alles vom label gut ist. mir gefällt auch viel nicht. wer nach labels beurteilt gehört ja mal sowieso gleich inne rübe getreten

von Pelbu 13.07.2009 22:23

Den hype um diese platte kann ich mal gar nicht nachvollziehen... Die American Violence EP von denen sagte mir doch um einiges mehr zu als der longplayer hier... 5/10

von yah 14.07.2009 10:36

@xgebux in die fresse gehoert einer getreten um mal dein vokabular aufzugreifen, so dummer auch sein mag :) @Pelbu jo, stimmt!

von yah 14.07.2009 11:08

+k

von @ yah 14.07.2009 22:43

der gebu istn österreicher,der darf das!

von oldboy 23.07.2009 12:02

und ab "lulu" geht es bei den kommentaren schon nicht mehr ums review sad so sad

von xMarkMyShortsx 23.07.2009 12:29

...und das hast du jetzt ganz alleine rausgefunden? Glückwunsch.

von bushido 23.07.2009 18:25

ccn wird der hammer! voll fett, pumpen gehen mit carlo coxxx nutten im ipod und straight edge shirt. voll fett!!!

von Fab 23.07.2009 18:38

und du hast echt keine bessere Platte für deine Message gefunden?

von Sascha // Allschools 03.08.2009 13:59

Schade, habe mich nach den 2 Vorab-Songs tierisch auf das Album gefreut, aber bin jetzt doch ziemlich enttäuscht. Ein paar gute Momente, wie z.B. das geile Gitarren-Riff des Openers, werden zugedeckelt von unglaublich viel Durchschnitt. Vor allem die unzähligen Breakdowns sind einfach nur unverschämt einfallslos. Und gerade von einer Band wie REIGN SUPREME muss man doch Mosh-Parts erwarten dürfen, die mehr bieten, als immer wieder das gleiche Dum-Di-Di-Dum. Verglichen mit einer Band wie MOST PRECIOUS BLOOD ist das erschreckend schwach. Echt schade.

von Tobe 03.08.2009 17:03

also ich find die platte gar nicht mal so schlecht, allerdings wäre wirklich mehr drin gewesen....

von JE 03.08.2009 17:20

verglichen mit MPB verkacken wohl die meisten - trotzdem sind das hier lockere und sehr solide 8,5/10!

Autor

Bild Autor

René

Autoren Bio

There is plenty to criticize.

Suche

Social Media