Plattenkritik

Relentless - Time Of Fools

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.2007
Datum Review: 22.08.2007

Relentless - Time Of Fools

 

Es gibt Musik, die eignet sich einfach nicht zum still sitzen- man muss mitwippen, nicken, zappeln. Bestes Beispiel dafür ist „Time of Fools“, das erste full length Album von RELENTLESS. Musikalisch einzuordnen ist es irgendwo zwischen Rockabilly und Ska, eine Mischung die, wie die drei Finnen beweisen, verdammt Spaß machen kann.

Angefangen haben sie als reine THE LIVING END Coverband, benannt nach dem gleichnamigen Song PRISIONERS OF SOCIETY, und ja, gewisse Einflüsse sind nach wie vor hörbar. Deutlich ist aber: hier ist nichts kopiert, hier wurde selbst geschrieben und gemacht. Besonders erwähnenswert ist der Sänger und Gitarrist Janne Tanskanen, der sich nicht nur um Lyrics und Artwork gekümmert hat, sondern noch dazu eine mitreißende, charismatische Stimme hat. Er macht seine Sache so gut, dass man sogar einen Vergleich mit Mike Ness und SOCIAL DISTORTION wagen kann- wer die frühen Sachen der Californier à la „Mommy’s Little Monster“ mag, wird auch „Time of Fools“ mögen.

Es ist toll, mal wieder ein Album zu hören, das nicht so schnell langweilig wird, ins Ohr geht und einfach Spaß macht. Sympathisch ist auch, dass die Jungs sich selbst nicht zu ernst nehmen, sondern immer eine gute Portion Selbstironie mitschwingen lassen. Ein sehr gelungenes Debüt welches hoffen lässt, dass die musikalische Entwicklung weiter geht und wir noch mehr von RELENTLESS hören werden!

Tracklist:
01) Deathrun
02) Reality comes
03) I hit the low notes
04) My love
05) What did I gave
06) Resting Place
07) End of the line
08) Tied to heritage
09) Anger around me
10) Once again

Autor

Bild Autor

Marit

Autoren Bio

Suche

Social Media