Plattenkritik

Relentless - Turn The Curse

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 25.06.2013
Datum Review: 21.09.2013

Relentless - Turn The Curse

 

Die moderne Welt hat schon so ihre Vorteile. Da hört man auf iTunes ein bisschen in die neue INCENDIARY rein und kriegt gleichzeitig vorgeschlagen, doch mal nen Song von RELENTLESS anzuhören. Hm, RELENTLESS, sagte mir irgendwie gar nichts. Klang jetzt auch nicht unbedingt nach dem geistreichsten Bandnamen, aber mei, TERROR und ALL PIGS MUST DIE schreien nun auch nicht grad nach dem Pulitzer-Preis. Ist doch eh zweitrangig, so was. Tja, und dann schallte auch schon "With A Voice", der Opener des zweiten RELENTLESS Albums "Turn The Curse" aus meinen Kopfhörern und nach wenigen Sekunden war klar: so was von gekauft.

Wütender Hardcore, der trotzdem eine gewisse positive Energie inne hat, geht ja irgendwie immer. Und die fünf Australier von RELENTLESS machen genau diese Art von Musik. Wer Bands, wie EXPIRE, GUNS UP! oder die sich jüngst zu neuen Großtaten aufschwingenden DOWN TO NOTHING mag, der kriegt hier alles, wonach er sucht. Extrem groovige Songs, mal schnell, mal im Mid-Tempo Bereich, dazu eingängiges Song-Writing, messerscharfe Riffs (hier lassen auch STRIFE immer wieder grüßen) und ein Sänger, der absolut jeder Silbe wütend Nachdruck verleiht. Dabei klingt das ganze derart unangestrengt, als würden die Jungs das schon seit 20 Jahren so machen. Das mag unter anderem auch am extrem klaren und fetten Sound liegen, den TERROR's Nick Jett hier zusammengeklöppelt hat. Das vermutlich beste Beispiel für die Fähigkeiten von RELENTLESS kommt mit "Wasting Away". Ein klassischer Hardcore-Song mit genau dem richtigen Mix aus schnellem Tempo und groovigen Two-Step Parts. Wie sich aber gegen Ende der Mosh-Part langsam aufbaut und dann mit voller Wucht entlädt - das kriegen nicht viele Bands so hin.

"Turn The Curse" ist ein verdammt wütendes Album, aber eines, das nicht verbittert klingt, sondern einfach Spaß macht. Für mich das beste, was das Genre bisher in diesem Jahr zu bieten hatte. Das kann jetzt eigentlich nur noch die neue DOWN TO NOTHING toppen. Richtig gut!

TRACK LISTING:
1. With A Voice
2. Don't Wait For Death
3. World I Despise
4. All We Know
5. What I've Become
6. True Colours
7. Rise
8. Undefeated
9. Wasting Away
10. Justice For None
11. Turn The Curse

Alte Kommentare

von Bald auf D-Tour! 21.09.2013 18:16

Und ich freu mich wie ein Äffchen.

von ike 23.09.2013 12:47

als Support für Deez Nuts... Glückwunsch! So kann man sich geneigte Hörer/Zuschauer auch vergraulen. Schade drum, hätte sie gern gesehn.

Autor

Bild Autor

Sascha

Autoren Bio

http://www.shocksmusic.bandcamp.com

Suche

Social Media