Plattenkritik

Requiem - Infiltrate... Obliterate... Dominate

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 31.07.2009
Datum Review: 25.08.2009

Requiem - Infiltrate... Obliterate... Dominate

 

"Thankslist Reto Crola: Ich danke Wein, Weib & Blastbeats..."

Ehre, wem Ehre gebührt! Die auf Quartettgröße geschrumpften REQUIEM hauen ein großes Ding nach dem anderen raus und untermauern mit einer spielerischen Leichtigkeit ihren Status als eine der besten europäischen Death Metal Bands. "Infiltrate... Obliterate... Dominate" folgt dabei gnadenlos seinen starken Vorgängern (an dieser Stelle sei auf "Government Denies Knowledge" (2006) und "Premier Killing League" (2007) hingewiesen) und das von Andy Classen fett und glasklar produzierte Monster beißt sich durch die mit Todesblei vollgepumpte alte Schule. Charakteristisch sind die sägenden Riffs von Saitenhexer Phil Klauser, die sich anfühlen, als würden Hornissen die Weichteile zerstechen. Drummer Reto Crola legt auf der fünften Veröffentlichung seine Meisterprüfung ab, denn so abwechslungsreich und präzise erklang sein Kit auf den vorangegangenen Alben nicht. REQUIEM sind sofort durch die Vocals des heiser grunzenden Michi Kuster zu identifizieren, die immer wieder in Nuancen variieren und jederzeit brutal anpacken. Insgesamt haben REQUIEM noch einen Brikett zugelegt und erinnern wegen des Wechselspiels zwischen Blast, Double Bass, ausbrechender Thrashläufe und der hochkarätigen Releases an MALEVOLENT CREATION (eine Referenz, die hinter den Stellenwert der Band ein dickes Ausrufezeichen setzt!). Die Songs sind hakenschlagend, straight und kompromisslos, kommen ohne Gitarrenpiroetten aus und erinnern von ihrer Durchschlagskraft und Vehemenz an William Foster. Ein Dan Seagrave Artwork rundet "Infiltrate... Obliterate... Dominate" ab, und wer wissen möchte, was genau die Faszination von Death Metal ausmacht, muss sich nur die ersten Sekunden von "Killing Cell" anhören...

Tracklist:
01. Marked By The Signs Of Chaos
02. Killing Cell
03. Final Conflict
04. Infiltrate To Obliterate
05. Obliterate To Dominate
06. The Die Is Cast
07. Perish In Open Fire
08. Hate Driven Heretic Deceit
09. A Haunting Warfare
10. The Last Campaign

Alte Kommentare

von Blotto 25.08.2009 19:12

Hi Clement, ziemlich ordentliches Brett was die Jungs spielen!Hab bisher nur auf MySpace gehört, werd die aber nochmal intensiver anchecken! Gutes Review! Muss nochmal meinen Tipp an Dich wiederholen: Be´Lakor - Stones Reach Geht zwar in eine andere Ecke des melodischen Death Metal, ist aber absolut grandios! Hat mich in seiner Atmosphäre irgendwie stark an Amorphis´Tales from a thousand Lakes erinnert (is ne grobe Richtungsangabe). Hau rein, (großes Dankeschön auch nochmal für Sodom - Agent Orange...hab sie sofort mal wieder rausgekramt!) Gruß Blotto

von @Blotto 25.08.2009 23:27

Review Be'Lakor kommt! Danke für den Tip!! Kennst du KALMAH? "Black Waltz" antesten (ist hier auch schon irgendwo angepriesen worden)

von Blotto 26.08.2009 19:44

Na prima, bin gespannt wie du wertest! Black Waltz is ne feine Platte, hat bei mir aber nicht so die Langzeitwirkung gehabt,keine Ahnung warum. Werd sie mal wieder hören! Bis denne ;)

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media