Plattenkritik

Return Of The Red Pony - S/T

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 30.12.2006
Datum Review: 25.12.2006

Return Of The Red Pony - S/T

 

Stoner-Rock hat einfach Stil und spätestens seit dem riesigem Erfolg von Queens Of The Stone Age und Monster Magnet weißt das auch der letzte Hinterwäldler. Leider geht es mir dieser Entwicklung einher, dass viele durchschnittliche Bands ein Stück vom Marktkuchen abhaben wollen. Doch im Falle von RETURN OF THE RED PONY und ihrem Selbstbetiteltem Debüt kann man zum Glück von einer Aunahme sprechen und sich dem deutschen Quartett erstmal vorbehaltlos nähern.

Denn das was RETURN OF THE RED PONY hier produzieren ruft an vielen Stellen die Erinnerung wach, dass es sich hier um eine Hommage an den guten, kernigen Stoner-Rock handelt, der einem mit einer Priese LSD den Horizont erweitern möchte. Die Band klingt sehr stark nach Monster Magnet und eben Queens Of The Stone Age, wobei dies im positiven Sinne gemeint ist. Der Sänger hat ein richtig gutes Organ, dass stimmungsvoll die Songs intoniert und richtig gut zwischen düster und psychedelisch wechselt. Die Gitarren klingen dem Genre entsprechend extrem trocken und man ist angehalten dem vorbeirollenden Staubballen zu stoppen, der einem jeden Moment aus den Boxen anspringen muss. Erwähnenswert sind besonders die mitreißenden Gitarren-Soli, wie bei dem Song „Return Of The Red Pony“, die ein wenig an Jimi Hendrix erinnern. Die Produktion ist gut gelungen und vor allem der Gitarren-Sound ist echt gut geworden, da er wirklich trocken aus den Boxen dröhnt. Doch bei all den Parallelen zu den Stoner-Rock Bands der Gegenwart besitzen RETURN OF THE RED PONY auch einen sehr schicken Blues-Einschlag, der der Band sehr gut zu Gesicht steht und letztendlich die Platte noch ein wenig länger im Player verweilen lässt. Somit geht eine Empfehlung an all diejenigen raus, die sich vorstellen können Stoner-Rock mit Blues Einschlag zu mögen.

Tracklist:

1. Lighthouse
2. Leaving My Homestead
3. Can't Be Left To Fools
4. Horrorshow
5. Rise
6. Return Of The Red Pony
7. Road Blues
8. Eye For An Eye

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-

Suche

Social Media