Plattenkritik

Reverend Kill - His Blood, Our Victory

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 27.10.2009
Datum Review: 06.01.2010

Reverend Kill - His Blood, Our Victory

 

Bei "His Blood, Our Victory" handelt es sich um ein Re-Release des bereits auf MercyKill Records Anfang 2009 veröffentlichten Debütalbums der Kanadier von REVEREND KILL. Der Name deutet bereits an, wohin die Ausrichtung schlägt, melodischer Death Metal der Marke frühe AMON AMARTH meets 80er Metal. Die Band sieht sich als "Groovin' Western Canadian style Death Metal", aber vom ansonsten eher innovativen kanadischen Extremsound sind die Jungs weit entfernt. Denn REVEREND KILL grunzen sich relativ stumpf durch die kanadischen Wälder und sind technisch einfach gestrickt. Auf "His Blood, Our Victory" sind tonnenweise Melodien und Harmonien vertreten, ohne jedoch den Death im Stil zu verwässern. Die Devise bei REVEREND KILL wurde mit "kennst du einen kennst du alle" ausgegeben, so dass spätestens nach "Dichotomy" alles gesagt wurde. Beim zweiten Versuch bitte etwas mehr Abwechslung und etwas mehr Innovation, ansonsten bleiben die Kanadier im Niemandsland. Zumal die Produktion viel zu lasch und drucklos ausgefallen ist.

Tracklist:
1. Child Of Frost
2. Trapped In Amber
3. A Wire In My Blood
4. Dichotomy
5. 666 Conspiracy
6. Velvet Revolution
7. The Midas Touch
8. Frantic
9. His Blood Our Victory

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media