Plattenkritik

Rhesus - Sad Disco

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 28.07.2006
Datum Review: 26.09.2006

Rhesus - Sad Disco

 

Rhesus kommen aus Frankreich, genauer aus Grenoble und zeigen uns auf ihrem Debüt Sad Disco eine schöne Mixtur aus guten Pop-Elementen und treibenden Keybordparts, die mich an manch einer Stelle ein wenig an Coldplay erinnert haben. Trotz dieser Tatsache haben wir es sicherlich nicht mit „typisch“ Englischer Musik zu tun.

Rhesus verstehen es sich ihre Eigenständigkeit zu bewahren. Die Musik kommt sehr melancholisch und an manchen Stellen sehr treibend rüber. An manch einer Stelle fühle ich mich auch ein Rem erinnert, was aber zum größten Teil an den entsprechend klingenden Gitarren liegt. Vor allem die ruhigeren Songs werden dem Albumtitel sehr gerecht. Sicherlich sollte man sich Rhesus nicht zulegen wenn man tanzbare Musik sucht, aber für Menschen die gerne ab und an ein bißchen in Gedanken schwelgen möchten und das Drumherum vergessen möchten ist Rhesus sehr empfehlenswert. Mir hat es vor allem der letzte Song des Debüts angetan. „Talk Talk Talk“ ist ein ruhiger wie auch emotionaler Song der die Stärken dieser Band auf einen sehr schönen Punkt bringt. Der Gesang wechselt zwischen den Liedern zwischen weiblich und männlichen Gesang. Teilweise kommen die Songs auch als eine Art Duett rüber, wie zum Beispiel bei dem Song „Sad Disco“. Rhesus haben mit ihrem Debüt ein wirklich schönes Album auf die Beine bekommen, was kaum Schattenseiten hat, außer das es für meinen Geschmack ein bißchen zu traurig und melancholisch ist. Es fällt ein wenig der positive Ausblick, der zum Teil in den Texten deutlich wird, aber leider nicht in der Musik. Zusammenfassend lässt sich aber der CD sehr gute Qualitäten bescheinigen. Wie gesagt der Name „Sad Disco“ ist sehr treffend und für Freunde von Bands die es eher ruhiger angehen, wie zum Beispiel REM, Coldplay oder auch La Par Force, wird diese CD sehr gefallen. Ach ja, wenn es überhaupt interessant ist, der zweite Song des Albums „Just let go“ wurde erst kürzlich für eine Nivea-Kampagne verwendet. Von mir gibt es 7/10 Punkten und die Empfehlung die Band mal anzutesten.


Tracklist:

1. Bikini test
2. Just let go
3. Sad Disco
4. Sorry for this
5. Daylight
6. You and me
7. Afternoon
8. The Actress
9. Back in Town
10. Get over it
11. Anytime
12. Talk Talk Talk

Band:
Aurelien - guitarist, lead singer
Laura - bass guitar , vocals
Simon – drums

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-

Suche

Social Media