Plattenkritik

Right Direction - Bury the Hatchet

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Right Direction - Bury the Hatchet

 

Uhhh Uhhh, da sind mir ja böse Burschen (:o]) ins Haus geflattert. Wenn ich den Namen höre, erzeugt das bei mir immer ein leichtes Schmunzeln auf den Lippen. Hmm ich glaub Right Direction gibt es schon seit ich Hardcore höre und ich glaub genauso lang sind sie auch schon auf Stilsuche. Hmm von ich wär so gern ein Proll und soooo Hart, Oi und Oldschool, über irgendwelche Lieder mit Trompete und Skapunkmelodien, zu typischen Surfpunk Passagen, und das alles am besten noch in einem Song. Also sorry aber ich weiss nicht. Wenn ich den Song He´s my Friend höre muss ich sofort zu den Texten greifen; oberflächliches blabla..... nenene und dann der Sound, grrrrr WEITERSCHALTEN. Nächster Song - A Place like this....ohhh wie Tiefgründig, ahh verdammte scheisse, der Typ sollte lieber nüchtern ins Tonstudio gehen, klingt für mich wie wenn ein Alkoholiker mit seinen Saufkompanen einen Song aufgenommen hat, und den dann am besten noch ihrgendjemanden sowieso unnützen widmet. Ich könnt das jetz bei jedem Song machen, aber ich find eher dass das Zeitverschwendung ist. Das Artwork, haha - auf der Rückseite gleich mal ein Foto der düster drein schauenden Bubies. Von diesen Bildern gibts im Booklet dann auch neben den Texten noch mehr.
Überflüssig - keine Ahnung wie die bei I Scream landen konnten; wären Sie lieber bei L&F oder bei Kingfisher geblieben!!!

Autor

Bild Autor

Simone

Autoren Bio

Suche

Social Media