Plattenkritik

Rotten Sound - Cursed

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 15.03.2011
Datum Review: 04.03.2011

Rotten Sound - Cursed

 

Wenn es eine Grindband gibt, für die bei mir immer eine Tür offen steht, dann sind es ROTTEN SOUND. Seit Jahren zwar immer dasselbe machend, kann ich der Band am Ende doch immer wieder aufs Neue etwas abgewinnen – und sei es auch nur einer mickrigen EP mit ein paar NAPALM-DEATH-Covern wie zuletzt. Und auch was ihren neusten Ableger „Cursed“ betrifft (wo ja schon der Albumtitel, nun ja… abgeklärt wirkt) scheine ich recht leicht zufriedenzustellen zu sein. Mir muss man dann einfach nur die paar Amps mit diesen unverwechselbaren Schweden-Death-Sound hinstellen, auf denen die Band immer spielt, dazu diesen unerschütterlichen Schreihals Keijo Niinimaa mit seinen Tom-Warrior-angelehnten „Uh!“-Ausrufen, sowie irgendeinen Typen, der blasten kann bis das Drumkit blutet, und schon darf die Band drauflos dröhnen – irgendwie kommt dabei immer irgendwas rum. „Cursed“ verhält sich da nicht anders als seine Vorgänger und jagt ein Blastbeat-Gewitter nach dem anderen auf den Hörer, kennt Dynamik nur im Sinne von 5-Sekunden-Midtempo-Parts und wirft einen vielleicht 2-3 mal eine halbwegs einprägsame Textzeile um die Ohren. Alles also wie gehabt, und deswegen auch irgendwie enttäuschend. Denn nach acht Alben wäre es dann doch mal schön gewesen zu wissen wie das so klingt, wenn diese Band an ihre stilistischen Grenzen geht. Aber wie gesagt: Letztlich verzeih ich der Band das alles dann doch wieder, weil einfach der Sound so toll und wuchtig ist, und weil man sich von kaum einer anderen Grind-Band so herrlich erschlagen und an die Wand geblasen fühlt. Daher: Fanboys wie ich werden auch mit „Cursed“ wieder ihren Gefallen finden, sollten aber nichts Neues erwarten. Und wem ROTTEN SOUND bislang immer zu monoton, einfallslos und stumpf klangen, nun, denen wird „Cursed“ auch (oder gerade!) nicht das Gegenteil beweisen.

Tracklist:

01. Alone
02. Superior
03. Self
04. Choose
05. Hollow
06. Ritual
07. Green
08. Machinery
09. Power
10. Plan
11. Declare
12. Addict
13. Exploit
14. Terrified
15. Scared
16. Doomed

Alte Kommentare

von scul 05.03.2011 14:50

Sie haben nicht aufmerksam genug gehört! Es gibt auch midtempo-SONGS!

von skullz 06.03.2011 19:03

Absolute Überplatte! kann mich das Scul nur anschließen. Gerade die Songs, bei denen das Tempo runtergefahren wurde, walzen einfach alles nieder. Beste Rottensoundplatte!

Autor

Bild Autor

Olivier H.

Autoren Bio

"They said, Do you believe in life after death? I said I believe in life after birth" - Cursed

Suche

Social Media