Plattenkritik

Rufio - The Comfort Of Home

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 20.07.2005

Rufio - The Comfort Of Home

 

Immer wenn ich an RUFIO denke, schießt mir das Intro der Openers “Above Me” ihres Debüt Werkes "Perhaps, I Suppose" aus dem Jahre 2001 durch den Kopf. "Rufio, Rufio, Ru-Fi-O" ruft eine Bande von Kids bevor metallisch angehauchte Riffs losbrettern und der Popgesang von Frontmann Scott Sellers legt sich zuckersüß über die Hooks...Bis heute überlege ich mir noch ob es sich dabei um ein Peter Pan Sample handelt aber das werde ich schon noch mal rausbekommen.

Nun ja die Jungs aus dem Vorort von Los Angeles haben bekanntlich einiges geleistet und sind als Poppunk Genregrößen durchgestartet. Nach ihrem doch sehr netten Debüt ging das anschließende Nitro Release, "MCMLXXXV (1985)" vollständig an mir vorbei. Zu gleichgeschaltet hörte sich das Ganze für mich an obwohl die mehr als 75.000 verkauften Einheiten eine andere Sprache sprechen. Anno 2005 ist es nun nach 2 weiteren Jahren im Tourbus Zeit für das so wichtige, dritte Studioalbum. "The Comfort Of Home" ist sein Name und spiegelt wohl sowohl eine Rückbesinnung auf alte Einflüsse die bis METALLICA reichen und die Verfeinerung des erarbeiteten Sounds dar. Tatsächlich sind die 16 (!) neuen Songs der zweite Studioanlauf, da die zuvor geschriebenen Songs zu sehr dem "MCMLXXXV (1985)" Sound entsprachen. "Out Of Control" ist ein astreiner Opener mit mitreißenden Hooks und einem eingängigen Refrain, der nur das Beste des Quartetts in sich vereint. Anschließend lassen RUFIO dann gerne mal die härteren Riffs raus ohne jemals von ihrem vokalistischen Pop Appeal abzuweichen. Offensichtlich haben RUFIO an ihrem Songwriting gearbeitet, welches nicht mehr so stark auf Tempo fokussiert, sondern vielfach variiert und auf unterschiedliche Dynamiken setzt. Zwischen verschiedene Tracks sind dann auch anspruchsvolle Interluden mit ordentlich Druck und Metalcharakter gestreut. Besonders die Interlude im achten Track weist (man mag es kaum glauben) Göteborg Anleihen auf. "The Comfort Of Home" ist mit Abstand das beste Album der Vorstadtjungs und stellt eindrucksvoll ihr Talent für poppige Harmonien und flinkes Riffing unter beweis.

Alte Kommentare

von senf 20.07.2005 22:22

ein absolut hammer album mit den coolen metal parts...

von shawn 21.07.2005 09:07

geil senf liest allschools. dann muss ich mich ja mal anstrengen ;)

von torben 21.07.2005 14:04

muss man den kennen?

von punk 06.08.2005 15:49

cooles album :)

von joe 24.08.2005 21:53

unterbewertet die jungs sie sind

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media