Plattenkritik

Ruiner - Hell Is Empty

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 25.09.2009
Datum Review: 30.09.2009

Ruiner - Hell Is Empty

 

Was hat sich diese Band Zeit gelassen mit ihrem zweiten Album. Nach dem Albumdebüt "Prepare To Be Let Down" veröffentlichte man in aller Ruhe die "I Heard These Dudes Are Assholes" Compilation um nun endlich mit "Hell Is Empty" nachzulegen. Und was bleibt zu sagen? Alle Erwartungen wurden maßlos übertroffen. RUINER haben ein so intensives Werk veröffentlicht, dass man sich kaum halten kann. Vor Freude über ein solch zeitloses wie auch klassisches Hardcorepunk Album welches voller Überraschungen und Details zu einem der Besten avancieren wird. Ganz sicher sogar.

"Hell Is Empty" beginnt wie man es erwartet. Stark, schnell – für RUINER vielleicht ein wenig zu ungewohnt. Nach dem ersten Durchgang bleibt wenig hängen, gleich noch mal. Beim zweiten Durchgang macht es Klick: Was für Songs, was für Lyrics, was für ein Album. "Hell Is Empty" ist ein rau produzierter Bastard aus menschlichen Abgründen und perfekt gespieltem Hardcore. RUINER vereinen, was in den letzten Jahren viel zu selten glaubhaft und intensiv rauskam. Man nehme nur den Chor aus "Two Words", der so ungeschminkt daher kommt und genauso taumelt wie es die Kids auf den Schultern von Sänger Rob werden, wenn der Chor live angestimmt wird. Schon hier kristallisiert sich eine ungeheime Intensität heraus. Denn es scheint als würden RUINER auf jedes Riff, jedes Wort, jeden Schlag der Drums noch mal einen drauflegen. Auch scheint es, als würden sich die Herren diesmal fast gänzlich vorgeschriebenen, standardmäßigen Soundstrukturen a la "Stophe – Bridge – Refrain" verweigern. Bestes Beispiel das "Epos" "Part One" und "Part Two". "Part One" spielt sich dabei langsam anhand von Bass, Drums und Vocals in Rage bevor "Part Two" komplett explodiert und die wohl schnellsten Passagen des Albums vorlegt. Überhaupt eine Eigenschaft, die "Hell Is Empty" verfolgt. Die Spannung bis zur allerletzten Sekunde aufzubauen um in totaler Intensität und Energie auszubrechen. Und dabei steht das Schlusslicht "Solitary" über allem. Textlich wie musikalisch beschreiten RUINER nicht nur das Album- oder Bandhighlight. Viel mehr einen der besten Hardcoresongs der vergangenen Jahre. Allein der Grund, dass "Solitary" kein üblicher Song ist, sondern viel eher von einem textlichen Talent Sullivans zeugt ist schon wieder eine Seltenheit. Wie der Song sich aber dann in verschiedene Parts teilt und am Schluss in einem unbändig intensiven Finale endet ist ein Musterbeispiel für modernen Hardcore, wie er heutzutage zu klingen hat.

Abschließend bleibt zu sagen: "Hell Is Empty" ist eines der großartigsten Alben der vergangenen Jahre im Hardcore-Sektor und stellt sogar die Bridge-9 Releases des letzten Jahres mühelos in den Schatten. Und warum? Weil es eigenständig, klassisch, düster und verdammt intensiv ist. Ein Meisterwerk.


Tracklist:

1. I'm Out
2. Two Words
3. Dead Weight
4. Part One
5. Part Two
6. Meat
7. Constrictor
8. Loneliest of Hearts
9. Convienient Gods
10. Solitary

Alte Kommentare

von vegan 30.09.2009 13:04

top review, kann ich sofort unterschreiben! habe mich gestern gefragt, wann das wohl gereviewd wird. jetzt warte ich auf die reviews zu: nine eleven - city of quartz the golden age - unlock yourself break even - the bright side

von also... 30.09.2009 13:08

...mal ehrlich...also nee...gutes hc album sicherlich 7-8 punkte aber kein überalbum! ist zwar geschmacksache aber mal die kirche im dorf lassen! review ansich sehr gut geschrieben mal nebenbei...sollten sich alle schreiberlinge hier (oder woanders) mal ein scheibchen abschneiden! aber ein gehöriges!

von paulposi 30.09.2009 13:48

das album ist definitiv gut, aber stellt gewiss nicht die diesjährigen bridge9 releases in den schatten. weiterhin ist es einfach kein reinrassiges hc album mehr. viel mehr punk viel mehr rock... und schlussendlich hätte man wahrlich noch auf die lyrics konkret eingehen können. da passiert einiges!

von paulposi 30.09.2009 13:49

8 punkte

von Fab 30.09.2009 13:52

Kann ich auch so unterschreiben, super Scheibe! Freu mich auf die baldige Europe Tour:)

von Raphael 30.09.2009 13:53

Ist da schon eine geplant? Oder ist das wieder einfach Wunschdenken deinerseits?

von Matthias Geschmaxpolizei 30.09.2009 15:24

Wow, kannte die bisher noch nicht, aber gefallen mir richtig gut. Intensiv, kurz, knackig, abwechlungsreich und verzweifelt ohne aufgesetzt zu klingen,mit einem Sänger der aus der Masse klar heraussticht. Muss mal die Texte checken. Finde hier 9 Punkte völlig ok

von tim 30.09.2009 15:46

fand die schon immer viel zu überbewertet. prepare... war ja ganz ok. und das neue is auch nich schlecht. aber sicherlich kein überalbum. außerdem find ich die gesangsaufnahmen nicht besonders gelungen. aufgrund der aufnahme klingt das ganze nicht wie eine einheit, sondern als hätte der sänger über die fertige musik drübergesungen. ja ich weiß- das ist bei aufnahmen immer so, aber normalerweise sollte sich doch stimme und instrumente zu einer einheit zusammenfügen...

von Raphael 30.09.2009 15:57

Ich finde gerade das ist das tolle an diesem album. dieses rumpelige. wie erwähnt, hör dir mal den chor am anfang von "dead weight" an. das ist ja schon fast wie live eingesungen, so schepp und so. genau das fasziniert mich an dem album. dass hier nichts überproduziertes als nachfolger ankam sondern in dieser beziehung ein rückschritt gemacht wurde. aber halt im positiven sinne. im bezug auf die lyrics passt das dann auch sehr sehr gut. Für mich Album des Jahres so far. glaub ich.

von Rob 30.09.2009 16:14

Definitiv ein Hammer Album! Nur trauer ich ein wenig dem Tempo der "what could possibly go right" EP hinterher... Auf dieser spielen Ruiner eigentlich den Hardcore, den ich von ihnen hören will. Atmosphäre hin und her, schön und gut. Es geht doch aber nichts über einen ordentlichen Tempoausrast. Das kommt mir bei dem Album auf jeden Fall zu kurz. Habe das Gefühl, dass die ganze Spannung die aufgebaut wird, sich gar nicht entladen kann. Auch nach 20 maligem Hören bleibt ein unbefriedigtes Gefühl zurück. Zwei, drei schnelle auf die Fresse Stücke würden dem Abhilfe schaffen. Trotzdem krasse Scheibe... 9/10 geht klar!

von Rob 30.09.2009 16:17

Yap. Der Sound ist besser als bei "Prepare to be let down". Nicht so klar, ein bisschen abgefuckt... Passt super zur Stimmung des Albums!

von @Rob 30.09.2009 16:33

"...Auch nach 20 maligem Hören bleibt ein unbefriedigtes Gefühl zurück. Zwei, drei schnelle auf die Fresse Stücke würden dem Abhilfe schaffen.Trotzdem krasse Scheibe... 9/10 geht klar!" HAHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHAHA watt?!?!? HAHAHAHAHHAHAHAHAHAHHAHAHA

von Pat. 30.09.2009 17:08

Stimme dem Review voll und ganz zu, ganz klar wird "Hell Is Empty" auch in meinem Top 10 Alben des Jahres sein. zwar ist die ganz klar anders aus Prepare To Let Down, aber viel viel intensiver!

von Thatchai 30.09.2009 20:57

für mich volle punkte!

von sxebastian83 30.09.2009 22:26

absolute wahnsinnsplatte @raphael Europa Tour ist in Planung check mal den Myspace Blog.Dürfte der krönende Abschluss in diesem Jahr werden

von lulu 01.10.2009 10:21

RUINER is DER shit! :)

von Benni 01.10.2009 11:27

beste punkplatte 2009!

von molch 02.10.2009 00:52

läuft grad, bin begeistert!

von sch 02.10.2009 18:44

für mich auch verdiente 9/10

von fotze 02.10.2009 18:55

was ein schrott.

von comadre 02.10.2009 21:51

Erinnert mich ziemlich stark an die Have Heart vom letzten Jahr... wenn auch nicht ganz so groß. Aber nichtsdestotrotz eine der besten Genre-Alben des Jahres. 7 oder 8/10.

von Fab 03.10.2009 01:41

Die STSATS hörst du da raus? Ich mal garnicht Oo aber definitiv eines der besten Releases in dem Gerne dieses Jahr ja.

von comadre 03.10.2009 02:36

Ja, schon. Der Shouter erinnert mich an Pat Flynn. Und auch die Art und Weise wie er seine Geschichten erzählt. Und auch vom Sound hör ich eingie Parallelen raus - ist halt etwas reduzierter, drückender, rhythmusbetonter. Erinnert mich schon an die STSATS und weniger an sonstigen Depri-Hardcore-Kram. Ich glaub auf jeden Fall, dass Ruiner das Zeug dazu haben die Lücke die Have Heart und Verse gerissen haben, wieder zu schließen. Ehrlich gesagt ist das in dem Jahr nämlich das erste B9-Release das mich überzeugt.

von olo 03.10.2009 13:51

was ihr für einen bullshit schreibt...

von EEHC 03.10.2009 14:34

Vorgängeralbum war um einiges besser KISS THAT M*TH**FU**ER GOODBYE !word!

von fu 03.10.2009 16:52

das einzige was mich hier an have heart erinnert sind die kommentare. diese band braucht keine lücke schließen, denn es gibt keine.

von olo 03.10.2009 17:00

so wahr..

von Raphael 03.10.2009 17:42

@comandre Nein, Pat Flynn ist im Gegensatz hierzu mal wahrlich eine niete. vor allem hat der keine geschichten erzählt sondern pathetisch rumgejault. was ich natürlich auch geil finde, aber ruiner schätze ich um einiges mehr. eben weil hier mehr erzählt wird.

von bullshit 03.10.2009 18:40

suchste jezz neue helden oder was? der komplette vergleich hinkt und an das hh album kommense langen nicht ran.

von comadre 03.10.2009 19:43

Ach, geht weiter über Tokio Hotel diskutieren.

von MUnkvayne 04.10.2009 15:01

sehr gute scheibe! aber bei weitem (noch) kein überalbum! 7!

von einspruch 04.10.2009 16:07

sag mal kleiner monkvayne, hättest du nicht auch hollywood undead 7 punkte gegeben?! irgendwie kann ich deine kommentare seitdem nicht mehr wirklich ernst nehmen...

von MUnkvayne 04.10.2009 18:30

tja. bissi open minded schadet nich herr einspruch! ;). außerdem kannste das ma garnich miteinander vergleichen!

von ramon 04.10.2009 18:58

der MUnkvayne hat wenigstens nicht so scheuklappen wie manch andere hier..

von Ray 04.10.2009 19:36

gute Scheibe auch wenn ich den Vorgänger besser fand. Im Moment steh ich auf die hier http://www.myspace.com/pentridge

von gute 06.10.2009 10:01

platte, geile produktion! das alle immer vergleiche brauchen, weil sonst die schublade nicht passt. das ist ruiner! nicht have heart oder irgendeine lücke.

von daumen hoch 07.10.2009 19:52

klasse platte......einzigartig und ich finde genau das is einer der einzigen gründe warum eine platte hier 9 oder 10 punkte bekommen sollte. und hier wirklich richtig 9 punkte zu geben. wirklich eigenständige songs, geile grundstimmung, abgefuckte stimme und sound, und einfach die fetten groovenden midtempo parts. gefällt mir super. intensiv, aber trozdem gemütlich zum anhörn. so muss es sein.

von ach 07.10.2009 21:48

die neue bushido ist auch hammer!

von blabla 07.10.2009 23:39

Geiles Album. Für mich is aber das von Hopeless - Dear world noch nen tick besser, gibts dazu auch mal en Review? Wär ne feine sache.

von vegan 08.10.2009 11:40

hab mal in hopeless und pentridge reingehört...beides sehr gut, was gibts noch mehr so in die richtung?

von blabla 08.10.2009 19:32

Carpathian ftw, aber die kennst du sicher schon. Ansonsten kann ich dir noch The Homefront, Defeater, In remembrance empfehlen

von ian 08.10.2009 19:45

all teeth. sind aber vermutlich auch bekannt, zumal hier schon besprochen.

von olo 08.10.2009 19:59

pentridge is mal voll der deez nuts clone.

von vegan 08.10.2009 23:22

homefront hab ich nur mal gelesen, aber noch net ausgecheckt....werde ich mal machen :D rest kenn ich und ist top! ich finde, es gibt so einige sehr gute bands in der sparte!

von blabla 08.10.2009 23:49

Da hab ich fast Almost Home vergessen, die sind unverständlicherweise noch sehr unbekannt. Unbedingt anhören: www.myspace.com/hcalmosthome

von vegan 09.10.2009 09:20

danke für den tipp, gefällt mir auch sehr gut! mehr davon :D

von olo 09.10.2009 11:30

myspace.com/regretmn

von tlwe. 27.10.2009 17:48

was ein bastard von platte...definitiv anders als der vorgänger, aber schon nach zwei mal durchhören...musikalisch und textlich noch tiefer, obwohl ich das nach dem letzten output, echt nicht erwartet hätte...klingt irgendwie nach einer schnittmenge aus mliw und life long tragedy.hammer!da können sich mal einige modern hardcore bands mal insperieren lassen!bester output dieses jahr. 9,5/10.

von alas 27.10.2009 18:05

mliw?

von Modern... 27.10.2009 18:10

...Life Is War!!!!!

von fu 27.10.2009 18:30

kaum verwunderlich, da selber produzent.

von @ fu 27.10.2009 18:41

und der prdouzent ist maßgeblich dafür verantwortlich, was für einen musik eine band spielt? klar, ich verstehe, wenn man soundtechnisch ähnlichkeiten raushört, aber wenn zum beispiel killswitch engage und meinetwegen thrice von einem produzenten produziert werden würde, würden die sich musikalisch auch nicht gleich anhören. my 2 cent.

von fu 27.10.2009 19:36

darum geht es doch auch garnicht. als band strebt man einen bestimmten sound an und sucht sich für diesen dann eben den richtigen mann.

von MUnkvayne 20.02.2010 09:50

seit dem release is reichlich wasser ins land gezogen und die platte is richtig gewachsen! super scheibe, was im endeffekt aus meiner vorherigen 7 eine 9 macht!

von odb 04.06.2010 18:44

...sind tot

von molch 04.06.2010 20:00

das heißt: dieses jahr unbedingt nochmal ansehen!

von ThoeCarrioer 13.08.2010 14:27

Bestes Konzert dieses Jahr ! Und geniales Album sowieso.

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media