Plattenkritik

Ruiner - Prepare To Be Let Down

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 29.06.2007
Datum Review: 26.06.2007

Ruiner - Prepare To Be Let Down

 

Neues aus dem Hause Bridge 9! Wie schön; und dann auch noch RUINER! Da mich Band live bereits vom Hocker gehauen hatte, war ich nicht überrascht, dass sie mit Bridge 9 im Rücken und einer energiegeladenen LP zurückkehren werden. RUINER kommen aus dem sehr bodenständigen Baltimore, Maryland und verstehen ihr Handwerk mehr als gut. Beim ersten Hördurchgang erinnert das Debüt die Fünf stark an das letzte Release von Modern Life Is War und jenes kann man einfach nur positiv deuten.

Nach einem kurzen Prelude, welches in guter Hardcoremanier auf jede Art von Gimmick und Effekt verzichtet, geht’s auch direkt mit dem ersten ebenfalls kurz gehaltenen Track „Bottom Line: Fuck You“ los. Und wie: nettes Geballer, eine klare Melodie, kein Mosh, wenig Chaos, man erkennt eine klare Linie. Bekannte Zutaten von Bands wie Comeback Kid oder auch American Nightmare. Hier wird sehr auf Atmosphäre gesetzt und das gekonnt. Im dritten Track und heimlichen Hit der Platte „The Lives We Fear“ wird das Konzept perfekt umgesetzt. Hierbei spielen auch die Lyrics eine große Rolle. Sie vertonen nicht nur das Geschehen, sondern haben auch Aussagekraft. Melancholie bestimmt den weiteren Verlauf der LP, aber in keinster Weise durch lahme Songs. RUINER setzen zwar auf bewährte Mittel machen aber immer noch Spaß. Der letzte Song der Platte „Kiss That Motherfucker Good Night“ ist mit einer Länge von rund 3:30 Minuten der Längste der CD. Insgesamt geht eine Spielzeit von etwa 21 Minuten aber in Ordnung. RUINER sind mehr als nur ein kurzer Spaß, sie machen mit „Prepare To Be Let Down“ fest, dass sie ambitionierte Musiker sind und bestimmt bald ganz oben mitmischen im Hardcoregeschehen werden. Ohne peinliche Klischees und mit einer ehrlichen Attitüde geht’s hier gut zu Sache, also auf und die Platte kaufen, Texte auswendig lernen und die Band auf ihrer anstehenden Tour im Herbst mit den Sinking Ships beglücken. Ich freu mich drauf!

Tracklist:

1.„Prepare To Be Let Down“
2.„Bottom Line: Fuck You”
3.„The Lives We Fear”
4.„That Stone Better Be On Fire”
5.„40 Miles North”
6.„A Song For Beggars”
7.„Long Time Coming”
8.„Repetition”
9.„Choke On It”
10.„When The Mourning Ends”
11.„Sleepless”
12.„Kiss That Motherfucker Good Nights”

Alte Kommentare

von FKK 27.06.2007 08:18

gute Scheibe, gutes Review!!

von freddy 27.06.2007 09:50

gutes akbum, aber auch nicht der oberburner. 8/10 sind i.o

von Luke TAR 27.06.2007 11:01

Danke :)

von Yannick 27.06.2007 17:22

super band, intelligent und mitreißend!

von Pete TTR 28.06.2007 12:11

Gutes Review, auch wenn der anfangs erwähnte Vergleich mit MODERN LIFE IS WAR vollkommen daneben ist - gesanglich, also auch musikalisch. RUINER sind ca. 3x so schnell und nicht mal ansatzweise so verspielt. Insgesamt ein cooles Album, aber nicht so gut wie die \"What Could Possibly Go Right\" EP.

von Luke TAR 28.06.2007 12:16

Pete TTR: danke erstmal! Nunja, jeder nimmt das anders wahr, aber ich finde von der Atmosphäre (und davon haben beide Bands eine Menge) sind sie sich sehr ähnlich.

von Pete TTR 28.06.2007 12:26

Ja, sind schon beide recht düster. Aber Depeche Mode sind ja auch düster und trotzdem kein guter Vergleich, haha...

von Luke TAR 28.06.2007 12:28

Na da muss ich dir wohl recht geben! ;)

von Pete TTR 28.06.2007 13:09

Ja, sind schon beide recht düster. Aber Depeche Mode sind ja auch düster und trotzdem kein guter Vergleich, haha...

von Pete TTR 28.06.2007 13:11

Ups, wollte ich gar nicht nochmal posten.

von Luke TAR 28.06.2007 13:11

Willst wohl das ich dir nochmal recht gebe was! ;)

von jo...jo 29.06.2007 14:08

ich feiers sehr ab, die EP war zwar n deut besser aber dass macht die CD trotzdem noch sau gut

von pascal 15.11.2007 18:51

ich find die klingen schon sehr nach depeche mode ;) hehe nein, mega album: 8/10

von das hier ist 04.10.2009 14:37

viel besser

von Folka 10.09.2010 23:52

Am Besten.

Autor

Bild Autor

Lukas

Autoren Bio

Suche

Social Media