Plattenkritik

Run With The Hunted - Run With The Hunted

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 23.11.2010
Datum Review: 30.01.2011

Run With The Hunted - Run With The Hunted

 

Was tun, wenn die Arbeit einen überhaupt nicht mehr zum Schreiben kommen lässt? In Zukunft kürzer fassen. Ich versuch's mal, auch wenn es in diesem Fall schwer fällt, geht es doch zumindest für mich um DIE Hardcore Band der Stunde.

Arizonas RUN WITH THE HUNTED haben mit "Destroy All Calendars" ohne Zweifel eine der besten EPs der letzten Jahre veröffentlicht. Nun die spannende Frage: kann der Fünfer die markerschütternde Intensität des Vorgängers auch über die Länge eines gesamten Albums halten?

Nach einem geradezu beängstigend fiesen Intro, geht es ohne Umschweife zur Sache. "Magna Cum Laude" stürzt rasend schnell aus den Boxen, den klassischen Hardcore-Strukturen wird wie auf dem Vorgänger eine ordentliche Portion Hysterie und Hektik begemischt. Sänger Drew bestätigt einmal mehr, dass er jeden seiner Kollegen mit Links in Grund und Boden schreit. Kranke Sau. Die Breaks sitzen wie Axthiebe, die Gitarristen hauen ein Weltklasse-Riff nach dem nächsten raus und die Rhythmus-Sektion prügelt mit barbarischer Härte um sich. Der grenzenlose Hass von THE HOPE CON, die klassischen Strukturen von STRIFE, die Wucht von TURMOIL, der Groove von SNAPCASE, die Intensität von 108, die Durchgeknalltheit von CONVERGE, das Melodiegespür von FADED GREY - "S/T" vereint all diese Elemente zu einem einzigartigen Cocktail, der gleich nach dem ersten Hören so was von im Kopf bleibt. Aber RUN WITH THE HUNTED wären nicht RUN WITH THE HUNTED, wenn sie nicht auch noch die kleinen Fallen, die eine volle Album-Länge birgt, locker umgehen würden. Im Mittelteil setzt man immer mal wieder auf etwas atmosphärischere Parts. Lahmarschig klingt das trotzdem nicht - ganz im Gegenteil: Spannung wird bis zum Zerreissen aufgebaut und entlädt sich in wahrlich unglaublichen Emotionsausbrüchen. Man höre sich nur mal den Übersong "Synesthesia" an - Wahnsinn, einfach nur Wahnsinn. Als würde eine Abrissbirne in ein Hochhaus-großes Aquarium krachen. Der Groove von "Double Zero" - pervers, das Ende von "Signs Of Life" - episch. Und dann kommt auch noch ein Rausschmeißer um die Ecke, der bestialischer nicht sein könnte. "Reversal Of Fortune" ist wohl die fieseste Mid-90's Stakkato-Attacke seit DISEMBODIED. Ein disharmonisches, redundandes Riff, ein Groove wie eine Dampfwalze und über allem trohnt Drews zerstörerische Stimme. Aber auch hier bricht am Ende Licht durch die Wolken und man gibt sich in Form eines mächtigen Hooks (wie es THE HOPE CON auf "Endnote" zelebrierten) halbwegs versöhnlich. Erstmal durchatmen.

Das mit dem Kurzfassen hatte ich mir irgendwie anders vorgestellt, aber egal, nächstes Mal. RUN WITH THE HUNTED schaffen das Unmögliche und setzen das Niveau des Vorgängers konsequent fort, entsprechend rampuniert sieht die Repeat-Taste mittlerweile aus. Ich kann mich nur wiederholen: für mich die beste Hardcore-Band weit und breit. Überragend.

TRACK LISTING:
1. Introspective
2. Magna Cum Laude
3. Double Zero
4. Sycophant
5. Occam's Razor
6. I Will Make This World Without You
7. Synethesia
8. Silent Conversations
9. Signs Of Life
10. Silverfish
11. Reversal Of Fortune

Alte Kommentare

von Soprano 30.01.2011 15:09

WORD!

von So 30.01.2011 16:34

sieht's aus.

von GoldKid 30.01.2011 19:30

Dem gibt es nichts hinzuzufügen.

von Alex G. 30.01.2011 19:46

Hach..Faded Grey :) Ich hör noch Most Precious Blood raus, kann aber auch daran liegen, dass ich die zur Zeit in Vorfreude auf das neue Album wieder vermehrt höre. Wie auch immer: Sehr starke Scheibe, das hier. Beide Daumen hoch! Gilt auch fürs Review!

von Wolle 30.01.2011 21:01

Snapcase , Converge,Strife geht´s noch? Maximal 7 von 10.

von WuFu 30.01.2011 21:58

Ahh, ich will das Teil endlich hören. Habs schon vor einiger Zeit bestellt und jetzt liegts in Plattling beim Zoll. Welcher normale Mensch hat zu den Öffnungszeiten schon Zeit!

von Sascha 30.01.2011 22:20

Jo Alex, MOST PRECIOUS BLOOD trifft's sehr gut! Hab ich im Eifer des Name-Droppings glatt vergessen. Da bin ich aufs neue Album auch verdammt gespannt. Und FADED GREY bleiben die unterbewertetste Band aller Zeiten. Jeder, der das hier liest: sofort "A Quiet Time Of Desperation" (Indecision ec.) zulegen. Klassiker.

von Blasta Tha Butcha! 30.01.2011 22:28

Hört sich an wie Tocotronic.

10/10 sind da schon drin.

von Tobe 31.01.2011 00:29

@ alex most precious blood bringen ne neue scheibe raus ??? oder versteh ich da was falsch... was kommt als nächstes, ne neue indecision ??? ;-)

von Alex G. 31.01.2011 09:30

Nene, verstehste schon richtig, Tobe. "Do Not Resuscitate " kommt am 01.02. Und bring mich nicht auf dumme Gedanken, sonst fange ich noch an zu glauben, dass Indecision tatsächlich was neues auf den Markt schmeißen könnten....toll wärs.

von Dr. Rampunage 31.01.2011 13:09

Überragendes Review! Beim redundanten readen habe ich mir meine googles rampuniert!

von tropen-toni 31.01.2011 23:55

uuuhaaahh, Faded Grey läuft bei mir seit jahren immer mal wieder, ich liebe die Quiet Time...neben Count Me Out. Run With The Hunted sind super...die obengenannten namen sind sehr zutreffend und das albumcover find ich äußerst "chic"!

von Alex G. 01.02.2011 00:24

Lustig. Die Count Me Out und die Faded Grey haben sich damals wohl alle, so auch ich, zur gleichen Zeit im Doppelpack geholt :)

von Sascha 01.02.2011 11:30

Jo, COUNT ME OUT waren super. Hab ich auf ihrer letzten Tour zum Glück noch mal live gesehen und obwohl nur 10 Leute da waren, haben die unfassbar Gas gegeben. Großartige Band, die "Permanent" höre ich immer noch regelmäßig. Bei FADED GREY fehlen mir einfach nur die Worte. Ne klassische Hardcore-Band, die Melodien für die Ewigkeit schrieb.

von Randy 01.02.2011 17:03

Unfassbar großartiges Album einer absoluten Ausnahmeband. Wobei die EP noch'n Tacken besser war. Trotzdem, beides 10/10. Und FADED GREY werde ich mir wohl auch mal anhören müssen.

von murks 01.02.2011 17:24

schlechte musik, schlechte leute bitte auflösen

von StayXGold 01.02.2011 18:38

schlechter Kommentar, schlichter Verfasser. Bitte ruhigstellen

von @murks 03.02.2011 02:35

erklär doch bitte was an der musik schlecht ist? darfst du gerne finden... aber interessiert mich.

von mürks 03.02.2011 03:50

dassis aggressiv un auch asozial

von Run with the Tunten! 03.02.2011 19:40

Go!

von Ray 04.02.2011 12:37

Klingt wie ne Mischung aus Converge und Verse... Bis jetzt noch keine 10,Platte kickt aber und wächst ungemein.

von Ray 04.02.2011 18:30

Danke für den Tipp mit Faded Grey, die Platte ist bombe! geiler old school

von finn 06.02.2011 13:35

bei so vielen großen namen, wird man ja fast genötigt in das teil mal reinzuhören. auch wenn das review hohe erwartungen geweckt hat, muss man sagen ziemlich gut was die jungs hier abliefern, wenn ich auch ne 10/10 nicht vergeben würde, aber ne 8 mit luft nach oben ist drin. und in den "faded grey fanboy-gesang " stimme ich auch mit ein. wahnsinn was die band da vor einigen jahren abgeliefert hat. die "a quiet time..." ist immer noch der killer!

von chup 17.02.2011 22:55

top band! bin ich eigentlich der einzige der beim intro an shai hulud denken muss? klasse!

Autor

Bild Autor

Sascha

Autoren Bio

http://www.shocksmusic.bandcamp.com

Suche

Social Media