Plattenkritik

SORORITY NOISE - You’re Not As ____ As You Think

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 17.03.2017
Datum Review: 26.02.2017
Format: CD Digital

Tracklist

 

01. No Halo
02. A Portrait Of
03. First Letter From St. Sean
04. A Better Sun
05. Disappeared
06. Car
07. Where Are You?
08. Second Letter From St. Julien
09. Leave The Fan On
10. New Room

Band Mitglieder

 

Cameron Boucher
Adam Ackerman
Charlie Singer
Ryan McKenna

SORORITY NOISE - You’re Not As ____ As You Think

 

„Welcome to my hell, I’ve got a mattress“: Das neue Album von SORORITY NOISE ist nicht so ____ wie ihr denkt – es ist besser als das. „You’re Not As ____ As You Think“ vereint bittersüßen Schmerz zwischen Emo und Singer-Songwriter-Tendenzen.

In erster Linie scheint die Platte jedoch das Ergebnis von Cameron Bouchers autotherapeutischer Federführung zu sein. Der Sänger und Gitarrist nutzt die rund 30 Minuten um seinen verstorbenen Liebsten mehrere Zeilen zu widmen. Starker Tobak also, den SORORITY NOISE hier aus tiefstem Abgrund emporheben und in melancholische Akkordfolgen einbetten.

Der Sound ist tragisch-romantisch und doch immer noch rau. Die zugrunde liegende Depressivität wird gestützt von Bouchers lethargischem Gesang, der sich in „No Halo“ einen Kampf mit den krächzenden Gitarren liefert. Sacht tapst die Musik mitunter voran, so als hätte sich CONOR OBERST ins Studio dazugesellt um noch ein paar ruhige Stücke einzuspielen. Die trägen Vocals schlurfen und nuscheln sich durch, mal gedämpft, mal gescreamt („Second Letter from St. Julien“) – als wollten SORORITY NOISE uns daran erinnern, dass sie trotz ihrer Gefühlsbetontheit eine richtige Rockband sind.

Gerade mit „A Portrait Of“ ist eine großartige und zynischerweise schwungvolle Hymne für die Leidgeplagten dieser Welt entstanden, gekrönt mit schnörkellosen Paarreimen, die nicht einmal cheesy klingen. Bouchers Texte sind genährt von Trauer, Ängsten und Spiritualität, wobei der Blickwinkel umschwenkt von schmerzhafter Introspektion zu aufkeimender Zuversicht.

„You’re Not As ____ As You Think“ bietet somit genügend Projektionsflächen für Zuhörer in bedrückenden Lebenslagen. Selbstmitleid ist ausdrücklich erwünscht, oder um es mit den Worten der Band („A Portrait Of“) zusammenzufassen:

„It’s been a while since I’ve seen God and I’m not tryin’ to lead him on / But he’s always tryin‘ to fuck me to the tune of my favourite song“ 

 

Autor

Bild Autor

Sandra

Autoren Bio

Wahlnordlicht, Pott by nature. Nimmt den Hamsterkauf-Aufruf der Regierung ernst und hortet bereits die ersten Wagenladungen Schokolade und Koffein.

Suche

Social Media