Plattenkritik

Sabaton - Coat Of Arms

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 21.05.2010
Datum Review: 14.05.2010

Sabaton - Coat Of Arms

 

Für ein Review zum Album einer Band wie SABATON gibt es verschiedene Möglichkeiten. Man könnte sich zum Beispiel über dieses so übertrieben pathetische, jeglichen Kitsch mitnehmende lustig machen, ja generell über dieses Gerne grob herziehen. Aber da würde man genug Leuten auf die Füße treten. Wobei: Suchen ernsthaft Genrefans ihr Review zur neuen HAMMERFALL auf Allschools? Oder man könnte so ein Turnbeutelvergesser-Fazit ziehen, so in der Art: „Fans von Band XY werden’s vielleicht mögen, meinen Geschmack trifft es aber nicht“.

Ach, versuchen wir doch mal ernsthaft über diese Art von Musik zu schreiben. Was gibt’s denn so wissenswertes über SABATON? Bekannt sind sie mir ja dadurch, dass sich ein Freund meinerseits (polnischer Abstammung) darüber gefreut hat, eine – natürlich - polnische Schlacht in SABATONs Texten wieder gefunden zu haben. Tatsächlich geht’s bei SABATON viel um Krieg, Schlachten und all dieses Zeug – nur halt mit realem Bezug, im Gegensatz zu vielen anderen Genrevertretern. Doch anders als beispielsweise bei HAIL OF BULLETS, die das Ganze mit apokalyptischen, schwerdonnernden Klangszenarien versuchen, ist es bei SABATON eher dieser genretypische heroische Ansatz – nicht unbedingt bejahend und glorifizierend, aber irgendwo halt doch. Fast dauerpräsente Keyboards und gerne auch chorartiger Gesang versuchen dabei, dieses epische bestmöglich einzufangen.

Ohne große Überraschungen, stets sich zum nächsten, großen Refrain „kämpfend“ gestaltet sich „Coat Of Arms“ beinahe durchgehend. Manche mögen das Hits nennen – andere werden sich jedoch langweilen. Aber vielleicht – oder bestimmt – bin ich einfach der falsche um das zu bewerten. Und wenn Nummern wie „Wehrmacht“ in einigen Melodien und Soli auch mich überzeugen können, ja vielleicht ist „Coat Of Arms“ dann doch was für Fans von Band XY. Also ganz Turnbeutelvergesser-Like: Keine Wertung.

Alte Kommentare

von Kindastrange 16.05.2010 07:33

Lustig, gerader unter dieser Plattenkritik fand ich folgende Anzeige: Polnische Ehefrau Finden Sie Ihre Polnische Frau Für Freundschaft, Liebe und Heirat www.RussianEuro.com Btw.Oli,:Wieso hast Du nix über den Song bzw. Inhalt von "Wehrmacht" geschrieben? Oder ist´s nur die Musik, die zählt?

von Olivier H. 16.05.2010 12:29

habe da leider keine texte vorliegen. ist generell so ne problematik die man bei den meisten platten hat, die man von den labels nur via download bekommt: die lyrische komponente kannst du nur grob versuchen beim zuhören mitzunehmen. deswegen wollt ich mir da keinen kommentar erlauben - höchstens halt zur grundthematik. letztlich ist es halt aber schon so dass bei den meisten reviews hier die musik klar vorgeht. texte kann man leider im seltensten fall berücksichtigen. hätt ich z.B. gerne beim review der deftones letztens gemacht, bekam mein physisches exemplar (mit booklet und allem) jedoch erst im nachhinein. und bei hsb dasselbe.

Autor

Bild Autor

Olivier H.

Autoren Bio

"They said, Do you believe in life after death? I said I believe in life after birth" - Cursed

Suche

Social Media