Plattenkritik

Sabaton - The Art Of War

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 30.05.2008
Datum Review: 16.05.2008

Sabaton - The Art Of War

 

Wenn die Rede auf schwedische True/Power Metal Bands kommt, die Heerscharen von Fans in den letzten Jahren für sich gewinnen konnten, dann müssen die Namen HAMMERFALL und SABATON fallen. mit "The Art Of War" erscheint nun das neue Album der letzgenannten Band und dieses Output dürfte ein Gaumenschmaus für alle Liebhaber traditioneller Heavy Metal-Klänge sein. Erfolgsrezept der Schweden ist der bombastische, aber nicht zu dick aufgetragene Sound und die etwas andere Power Metal-Stimme ihres Sängers Joakim Brodén. Dabei wird das gesamte Repertoire des klassischen Metal abgegrast, vom Midtempo Nackenbrecher geht es zum melancholischen Stampfer bis hin zu hymnischen Klängen. Hervorgehoben werden müssen noch die Gitarren, die ein wenig mehr braten als auf vergleichbaren Outputs. Wie unschwer am Albumtitel und am Cover zu erkennen ist, werden in den Texten die Kunst des Kriegführens thematisch abgehandelt.

SABATON haben mit "The Art Of War" ein solides Metalalbum auf die Zuhörerschaft losgelassen und die können mit dem Kauf dieses Albums nichts falsch machen.

Tracklist:
01. Sun Tzu Says
02. Ghost Division
03. The Art Of War
04. 40:1
05. Unbreakable
06. The nature of Warfare
07. Cliffs of Gallipoli
08. Talvisota
09. Panzerkampf
10. Union (Slopes of St. Benedict)
11. The Price of a Mile
12. Firestorm
13. A Secret

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media