Plattenkritik

Said And Done - Everday

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 28.05.2007

Said And Done - Everday

 

Shield Records präsentiert mit SAID AND DONE eine weitere gute Oldschoolband, die in Richtung des NYHC geht. Produziert wurde die aktuelle Scheibe „Everday“ im Studio 195 von Patrick Delabie (hat schon mit JUSTICE, RESTLESS YOUTH oder auch DEADSTOP zusammengearbeitet).

„Everday“ bietet flotten Oldschool mit durchschnittlichen Songlängen um die 2 Minuten, der ziemlich basslastig ist, unzählige Gangshouts und Two-Step-Parts beinhaltet. Die rauhen, melodischen Vocals, die mich an MAXIMUM PENALTY oder auch ICEPICK (NL) erinnern, werten die Songs zusätzlich auf. Die Tracks sind angepisst, energiegeladen und schnell, wie es unter anderem auch bei NO TURNING BACK der Fall ist. Teilweise sind einzelne Songs CRO-MAGS-lastig („Reflections“ oder „Your Downfall“), andere dann auch wieder im Fahrwasser von älteren JUSTICE. Bester Song ist „Overcome“, bei dem sogar mal die Doublebass zum Einsatz kommt.

Leider ist der Sound etwas blechern ausgefallen und besitzt nicht den gewünschten Druck. Das der Oldschool in den Niederlanden einen hohen Stellenwert genießt wird von SAID AND DONE mit „Everday“ mal wieder bewiesen. Wer sich also mit ICEPICK (NL), JUSTICE, NO TURNING BACK oder den CRO-MAGS anfreunden kann, sollte hier mal ein Ohr riskieren. Dennoch ist von SAID AND DONE bestimmt noch mehr zu erwarten.

Tracklist:

1. Your Downfall
2. I´ll Be Fine
3. Worlds Apart
4. Controlled
5. Overcome
6. Use Your Head
7. Everday
8. Let It Rain
9. Reflections
10. Time
11. No Balance

Autor

Bild Autor

Sebastian

Autoren Bio

Suche

Social Media