Plattenkritik

Sand.Ig  - Waren des täglichen Bedarfs

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Sand.Ig - Waren des täglichen Bedarfs

 

Schon gleich auf der CD fällt einem das Label auf, und das heißt Sing´ deutsch! Wurde noch letztens die Deutschquote im Radio diskutiert treten immer mehr deutschsprachige Bands in den Vordergrund. Vor allem kann man die mittlerweile große Anzahl von deutschen Bands fast alle in einen Topf werfen hört man doch bei Bands wie Silbermond und Juli etc. kaum spürbare unterschiede. Und schon beim ersten hören wird klar, dass hier ist was ganz anderes. Zwar erinnern sie mit ihrem Stil an ein paar Tocotronic Sachen doch machen sie hier ganz deutlich wer sie sind. .Als Einflüsse gibt man hier Sonic Youth, Deus und Radiohead an und so bewegt man sich musikalisch im Indie Genre. Gesanglich geht es etwas anders zu, teilweise wird hier gesprochen und geschrieen und das zu Texten die wohl einen tieferen Sinn haben, den ich aber noch nicht so erkannt habe. 14 Songs mit abstrakten aber poetischen Texten über den täglichen Wahnsinn unserer Gesellschaft. Zugegeben es ist was Innovatives in unserer stumpfen Musikwelt jedoch nicht für jedermanns Geschmack.

Alte Kommentare

von Ssteve 12.05.2005 14:29

Wahnsinnsalbum,sehr abwechslungsreich.Endlich!

von Micha 14.05.2005 12:55

Naja geht so. War nicht so begeistert...

von alex 25.05.2005 17:58

Haben einige klasse Songs drauf -aber auch einige wenige Durchhänger. Favorites: Kopfschwanger, k.w.m.m.a., Transporter, Tom Turm

Autor

Bild Autor

Manu

Autoren Bio

Suche

Social Media