Plattenkritik

Search/Rescue - The Compound

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 22.08.2008
Datum Review: 10.07.2008

Search/Rescue - The Compound

 

Der Ausstieg von Frontmann Jason bei den durchaus vielversprechenden Pop-Punkern von ACCEPTANCE ging mit dem Statement einher, dass die restlichen Mitglieder der Band weiterhin an ihrem Musiker-Dasein arbeiten wollten. Gitarrist Kaylan Cloyd hat gemeinsam mit den beiden GATSBYS AMERICAN DREAM (die ja bekanntlich pausieren)Vertretern Ryan Van Wieringen und Bobby Darling nun ein neues Projekt namens SEARCH/RESCUE ins Leben gerufen, welches mit "The Compound" nach einem Japan-Release im vergangenen Jahr nun auch hierzulande debütiert.

Eyeball Records ist die Plattform des Vertrauens, welche das in Indie-Breitengraden angesiedelte Release hofiert. "The Compound" bedient sich zwar des Erfahrungsschatzes der drei Bandmitglieder knüpft jedoch nicht an den Soundspektren der Vorfahren an sondern manövriert das Projekt in epische und verträumt-sphärische Weiten, die gar an COLDPLAY erinnern. Atmosphärischer Indiepop mit vielerlei Piano- und Synthiearrangements und aufgeweichten Strukturen stimmt den Hörer einerseits versöhnlich und offenbart doch eine Vielzahl an Schichten, die es zu entdecken gilt. Teils reduziert, dann wieder pompös verbeugt man sich gegenüber RADIOHEAD und bildet doch eine eigenständige Entität. SEARCH/RESCUE offenbaren viel Potential, auch wenn sie es an manchen Stellen und Songs wie "Museum" und "Great Big War" nicht immer komplett ausschöpfen können. Man darf jedenfalls auf die weitere Entwicklung des Trios gespannt sein.

Tracks:
1. Fireflies
2. Museum
3. Holding On
4. Right Through Me
5. Where Sea Meets Sky
6. Waking
7. Great Big War
8. This Is For You
9. The Shame
10. 94

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media