Plattenkritik

Searing I - Bloodshred

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 27.09.2005

Searing I - Bloodshred

 

Schweden. Mal wieder Schweden. Ein fetziges Inferno zwischen Trash und Death. Flott gespielt, sauber gespielt. Ist diese Scheibe also etwas besonderes? Ganz und gar nicht, denn mal wieder stehen die unerreichten "The Haunted" pate, und sie werden zwar nicht kopiert, dennoch scheinen Searing I regelmässig zu ihren Landsleuten aufzuschauen. Natürlich gibts auf der Trash-Seite deutliche Slayer-Anleihen. Das Problem bei Searing I ist hausgemacht und bei Newcomern aus Schweden in diesem Genre durchaus kein neues Phänomen. Das Gesamtwerk wirkt ein wenig unausgereift und gänzlich innovationslos.
Dabei sind die Songs teilweise beileibe nicht schlecht, ein Werk wie "The Gift/Curse" hat sehr wohl eine geile Melodie, aber es ist einfach zu wenig, was im Ohr hängen bleibt. Ein weiterer Kritikgrund ist die recht dünne Produktion, die einfach viel zu wenig Druck verbreitet. Diese Tatsache macht die Aussage, man spiele rohen und furztrockenen Trash, leider hinfällig. Denn um rohen Trash zu zellebrieren darf die CD nicht so flach klingen.
Die Ansätze sind da, keine Frage. Denn stimmen beim nächsten Album Innovation und Produktion, kann man sicher noch etwas erwarten.

Autor

Bild Autor

Moritz

Autoren Bio

Suche

Social Media