Plattenkritik

Second To Last - Vessel EP

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 05.06.2012
Datum Review: 08.06.2012

Second To Last - Vessel EP

 

Strände, Wüstenlandschaften, Palmen. Der Pazifik, Hollywood´s Glanztreiben und ein Kulturangebot, was sich mehrmals täglich selbst überbietet. Im sechzigtausend Seelen zählenden Örtchen Lodi ist das kalifornische Klischee nicht unbedingt die Tagesordnung, daher gestalten sich vier junge Poppunkfanatiker ihren Alltag lieber zwischen Instrument und Tourvan. Und der scheinbar ernsthaften Phobie einer Albumveröffentlichung.


„Feels The Same“, „Turmoil“, „Cheap Sleep“, „Dry Spell“ - „Schön Gewesen“. Nicht mal zwölf Minuten dauert die weitere Visite nach dem 2009er Vier-Song Release „Mark Approved“ (Anchor 84 Records) und der EP „Runaway“ (Pure Noise Records) mit gerade einmal zwei Tracks von 2010. Höchstbedauerlich, denn kaum hat man die punchigen Drums des Openers und die übereinanderliegenden Vocals der Sorte FIREWORKS oder THIS TIME NEXT YEAR ins Herz geschlossen, fällt die Tür schon wieder ins Schloß.
Tyson, Kristopher, Pat und Jason geben offen zu, jene mit ihrem Sound weder komplett aus den Angeln zu reißen noch übermäßig penibel abzuschleifen – mit den wippenden Melodien in „Turmoil“ oder dem mit glühenden Gitarren gespickten „Dry Spell“ kochen SECOND TO LAST jedoch zumindest mit reinem, frischen und klarem Wasser. Ihr Rezept ist dabei allerdings weder übersinnlich noch außerirdisch. „Zeitgemäß“ und „wie alles andere“ sagt der Eine, „Bock drauf“ und „ehrlich“ entgegnet der Nächste. „Vessel“ klingt motiviert, knackig und vor allem authentisch – ganz anders dem bequemem Äußeren des Kollegen auf dem Cover.


Unterwegs (und sicher schon Kumpels) mit THE WONDER YEARS, TITLE FIGHT oder THE STORY SO FAR darf sich die Band aus der Nähe von Sacramento inmitten ihrer Zwanziger über eine aufregende und abwechslungsreiche Jugend freuen – und solange das andere Ende in absehbarer Zeit mit dem Albumdebüt überschüttet wird, fällt früher oder später sicherlich ein Stückchen mehr vom kalifornischen Traum-Kuchen auf den Teller von SECOND TO LAST.


Trackliste:

1. Feels The Same
2. Turmoil
3. Cheap Sleep
4. Dry Spell

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media