Plattenkritik

Semana Santa - Tears that try to extinguish the Flames

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 04.10.2005

Semana Santa - Tears that try to extinguish the Flames

 

Ziemlich Professionell kommt SEMANA SANTA daher. CD, Booklet, Press-Info, sowie Artwork brauchen sich in keinster Weise hinter den Großen zu verstecken, so mein erster Eindruck der Band. Die 5 Wangener bringen mit "Tears that try to extinguish the flames" ein kleines Album mit 7 Tracks auf eigene Faust unters Volk. Zuvorgabs lediglich ein Demo names "a glass full of liquid pain".

Und als wenn es nicht passender kommen könnte gingen SEMANA SANTA für "Tears that try to extinguish the flames" auch noch genau in der Woche zwischen Palmsonntag und Ostersonntag, der sogennanten Karwoche oder auf spanisch Semana Santa ins Studio.

Musikalisch gründete sich SEMANA SANTA mit dem simplen Ziel Metal und genau dahin geht die Reise. Der Opener zieht schleppend mit ein wenig Melodie aber viel Druck Richtung Strophe. Zu diesem Zeitpunkt steht man der CD noch ein wenig skeptisch gegenüber, da man zumeist von Beginn einen Knall erwartet. Dieser zeigt sich dann aber nach knapp 2 Minuten. Da holt die Band mit einem ordentlichen Moshpart die Dampfwalze raus. Spätestens da zeigt sich, dass in der Band mehr steckt, die anfängliche Skepsis ist gewichen.

Klar spielt die Band nicht reinen Metal, vielmehr liegt hier die wohl allseits bekannte Symbiose aus Metal, Hardcore vor. Doch SEMANA SANTA gehören mehr in eine musikalische Ecke mit DARKEST HOUR, wodurch sie sich von vielen anderen Metalcore-Bands hervorheben. Doch damit nicht genug, das Songwriting ist gekonnt und sorgt für einen meist sehr angenehm flüssigen Songablauf. Keine plumpen Breaks und die dezent gestreuten Gesangseinlagen sorgen für genau die richtige Menge Melodie. Dazu zeigt sich die Produktion ebenfalls ordentlich (vor allem am Anfang des Schlusssongs), bis auf vielleicht das Schlagzeug das teilweise sehr dünn ist ,wie zum Beispiel zu Beginn von "whenever I Close my eyes", der danach aber durch eine schöne darauf folgende Gitarrenarbeit wieder viele Pluspunkte sammeln kann. Die Melodieführung der Gitarren ist auf "Tears that try to extinguish the flames" gut ausgearbeitet und lässt kaum Wünsche offen.

Unterm strich lassen sich SEMANA SANTA am ehesten musikalisch mit DARKEST HOUR meets UNDER SIEGE vergleichen, ohne dabei das Licht der Band unter den Scheffel stellen zu wollen, denn die Jungs habens drauf! Würd mich nicht wundern, wenn da in näherer Zukunft ein Label anklopfen würde.

Alte Kommentare

von Felix 21.12.2008 20:42

Meine Fresse, ich hab die Band live gesehen und die habens echt verdammt drauf =) Sind die Labels eigentlich alle blind?

von uli 18.07.2010 22:44

hab die vor kurzem gesehen. unglaublich energetische und tighte band!! hab mir die neue (k.a. wann genau die released wurde. 09 oder 10) platte geholt. ist ein riesen teil!! schade dass die hier nicht besprochen wurde... Super texte, super riffs, super mix! dem felix kann ich da nur zustimmen! p.s.: hab grad den link probiert. passt nicht.

von vuki 18.07.2010 23:50

Die aktuelle CD wurde von uns (Semana Santa) an allschools geschickt (Juli 2009) aber es kam leider nie ein Review ... wir haben in mehreren Mails nachgefragt, aber nie eine Antwort erhalten. Du findest Semana Santa nur noch bei myspace oder facebook: http://www.myspace.com/semanasanta Gruss vuki

von uli 19.07.2010 15:34

das ging aber schnell... was sagt allschools dazu? ich nehm an ihr habt viel platten auf dem tisch zu liegen und kommt dem ganzen nicht hinterher... kann ich gut verstehen. das review zu der platte würde mich allerdings trotzdem interessieren.

von Clement 19.07.2010 15:37

ich habe die Band bereits kontaktiert und um ein neues Promo zwecks Besprechung an mich gebeten. Warum auf anfrage der Band keine Antwort von uns kam entzieht sich jedoch meiner Kenntnis...

von René 19.07.2010 15:40

Ich bin eigentlich nicht der richtige Ansprechpartner, da ich nur die Rezensionsexemplare und/oder Streams weniger Label erhalte. Was ihr (Semana Santa) da ansprecht tut mir natürlich leid. Das sollte nicht passieren, passiert ob der Fülle der eintrudelnden Promos allerdings immer wieder mal. Ich mache euch einen Vorschlag zur Güte: Da ich an die Promo momentan nicht rankomme, würde ich die Platte besprechen, wenn ihr sie mir in digitaler Form zukommen lassen könnt. Etwas anderes kann ich an dieser Stelle leider nicht machen. Beste Grüße, René

von René 19.07.2010 15:42

Haha, da haben wir wohl zeitgleich gepostet, Clement. Grüße auch an Dich.

Autor

Bild Autor

Christian

Autoren Bio

Suche

Social Media