Plattenkritik

Sentence - Ad Vitam Rediti

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 03.10.2006

Sentence - Ad Vitam Rediti

 

Und noch mal Burning Seasons Records, die uns mit Sentence eine Band der härteren Gangart präsentieren. Sentence kommen aus Italien und bescheren uns mit ihrem nunmehr 7. Release "Ad Vitam Rediti" einen brutalen Bastard aus besten Metal- und Hardcore-Elementen

Musikalisch geht das Ganze in eine wohlbekannte Richtung, die stark an Bands wie As We Fight erinnert, sprich uns erwarten als Grundgerüst brachialer New School-HC, gepaart mit den üblichen Beatdown-Elementen und sägenden Metalriffs die mit Doublebass Attacken immer wieder nach vorne preschen. Nichts neues, aber solide und gut produziert runter gebrettert. Für den geneigten Mosher unter uns sicherlich sehr empfehlenswert, aber bei Sentence kann ich auch nur das sagen, was mir zu fast jeder Band des Genres auffällt. Wo bleiben mal die Innovationen, geschweige den die Eigenständigkeit? Sicherlich, Sentence haben was auf dem Kasten, aber man merkt dass der Band leider nur an bestimmten Stellen an, da der Rest im üblichen Einheitsmosh untergeht. Schade eigentlich, ein bis zwei Songs der Platte, namentlich „Broken Glass“ und „Betrayers on Fire“ gefallen mir richtig gut und gehen derbe ab, der Rest fällt irgendwie nicht so auf. Ich gebe deshalb auch nur 5/10 Punkten, weil diese CD aus der breiten Masse nicht wirklich heraus stechen kann.

Tracklist:

1. Rebirth
2. Broken Glass
3. I Got Forged
4. A New Law
5. Betrayers On Fire
6. Sword Of Doom

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-

Suche

Social Media