Plattenkritik

Sequoyah - Crossfades

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 23.05.2006
Datum Review: 04.06.2006

Sequoyah - Crossfades

 

Bei SEQUOYAH handelt es sich nicht nur um einen Mammutbaum und einen bekannten Indianerhäuptling, nein, SEQUOYAH nennt sich auch eine Grunge-Rock-Band aus Leipzig.

Seit 2004 spielt die Band zusammen ihren zeitlosen Rock, der nach eigenen Angaben "frischen Wind in die Szene" bringen soll. "Ehrlich, gitarrenlastig und melodisch" sind die Attribute, die im Infosheet zu "Crossfades" genannt werden. Diesen 3 Beschreibungen möchte ich auch nicht widersprechen, aber der Bezeichnung "frischer Wind" kann ich nicht wirklich zustimmen.

In der Musik von SEQUOYAH finden sich viele musikalische Einflüsse, die allesamt aus der Rockhistorie stammen. Von den 70ern über Grunge bis hin zu Alternative Rock findet man in ihrem Stil alles ein bißchen wieder. Der Zahn der Zeit schien auch an den Herren nicht ganz vorbei gegangen zu sein, und eine gewisse Aktualität finde ich auf dieser Platte nicht. Zwischen den 8 Songs auf "Crossfades", ist (so wie es sich für eine amtliche Rockband gehört) neben vielen "Anheizern" auch die ein oder andere Ballade zu hören. Sicherlich haben sie Ahnung von ihrem Handwerk, doch die Zielgruppe scheint mir eher auf die 30 - 50jährigen gerichtet zu sein. Ich glaube, ich bin für diese Musik noch ein wenig zu jung. Mich hauts auf jeden Fall nicht vom Hocker.

Autor

Bild Autor

Ingo

Autoren Bio

Suche

Social Media