Plattenkritik

Seventribe - Reborn [EP]

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 22.03.2013
Datum Review: 25.03.2013

Seventribe - Reborn [EP]

 

Ein Blick auf das Artwork genügt, um die Musik zu beschreiben. Warum auch Eigeninitiative zeigen, wenn auf ausgelutschten Pfaden Geld verdient werden kann? Die Schweden von SEVENTRIBE machen demnach Metal verwässernden Core (oder anders herum) und das machen sie nicht schlecht.

Das auf dem Nintendo DS komponierte Intro lässt Schlimmeres erahnen als dann mit den 4 Songs über den Hörer hereinbricht. Eine Melange aus SOULFLY’schem Groove und stark gezügelter BMTH Aberwitzigkeit macht die EP „Reborn“ aggressiv, zumal nur vereinzelt hübsch gesungene Cleanparts auftauchen. Das Oktett !!! (vielleicht sind der Busfahrer und der Merch-Verantwortliche fester Bestandteil des Bandgefüges?) orientiert sich ferner immer auf den Mosh und wird dabei von einem typisch klinischem BummBummBumm-Sound unterstützt. Alles in allem eine EP der Erinnerungen, die wach werden, wo wann welche Passagen bereits gehört wurden.




Tracklist:
01. Lex Styx
02. Be Reborn
03. Takedown Syndrome
04. The Aftermath
05. Make Me Dead

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media