Plattenkritik

Shai Hulud - A Comprehensive Retrospective

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Shai Hulud - A Comprehensive Retrospective

 

OR: HOW WE LEARNED TO STOP WORRYING AND RELEASE BAD AND USELESS RECORDINGS so lautet der Untertiel des wohl definitiv letzten Shai Hulud-Releases. Und das kann mal wörtlich genommen werden. Doch warum dann so ein Release? Nun ja, für alle die es verpennt haben: Shai hulud haben sich aufgelöst! Und da es sich hierbei bestimmt um einer der besten Bands handelt die das Genre je gesehen hat, muss natürlich das Original-Demo noch mal veröffentlicht werden.

So sind Track 1-6 das Original Demo mit Damien Moyal (!!!), dazu Track 7-9 ein Livemitschnitt von 1997. Bis dahin ist noch alles super, doch in Track 10 sagt uns Damien dann: “The end, the end. Stop Now!...“ Denn ab Track 11 ist das ganze reine Fan-Sache. Wenn man die Songnamen von Track 10 bis Ende zu einem Satz zusammenfügt entsteht so ein zuckersüßer Satz wie: “Plus A Bunch O’ Extra Stuff To Make You Wince, Mosh, And Profoundly Hate Mankind“. Und ab da leidet auch die Soundqualität stark. Manchmal muss man schon die Melodie hinter einer Rausch-Wand suchen! Und die Songs die gespielt werden sind durch die Bank weg die alten... Hardly ist zum Beispiel sehr häufig darauf vertreten! Doch Shai Hulud lassen dazu auf ihrer Homepage verlauten:
„It seems most of you got the point- having fun with the artwork/layout, and understanding that the original demo (Tracks 1-6) and NYU live set (Tracks 7-9) are the crux of the release. Everything thereafter is truly unessential and only included just because we found it.”
Ein “Highlight” der Platte sind bestimmt die letzten 5 Songs, da spielt Matt Fox alleine die Rhythmus-Gitarre der Songs. Die Aufnahmen waren damals dafür gedacht, dass man sich darüber eine zweite Gitarrenmelodie überlegen könnte. Ziemlich unnütz, aber interessant, zumal Matt auch noch die Gitarrenstimmung angibt.

Ich bin ein Fan der Band, deren Abschiedstour war für mich das beste Konzerterlebnis so far und deswegen hab ich gefallen an diesem Release. Doch für jeden Nicht-Fan wird dies eher enttäuschend enden. Ihr müsst wissen, zu wem Ihr euch zählt und dann entscheiden!

Autor

Bild Autor

Christian

Autoren Bio

Suche

Social Media