Plattenkritik

SheSays - S/T

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 09.06.2006
Datum Review: 14.06.2006

 

"Soundcheck" heißt der in Österreich vom Radiosender Ö3 ausgetragene Bandwettbewerb, aus dem das Quartett SHESAYS als Sieger hervorging. Mit dem Sieg gab es auch einen Plattenvertrag bei EMI Music und von der ganzen Publicity getragen schoss man mit der ersten Single gleich auf Platz 1 der heimischen Charts. Hat alles irgendwie was von "Superstars", denn verpoppte Rockmusik ist gerade im Mainstream angesagter denn je.

Hier haben wir also das selbstbetitelte Debütalbum von SHESAYS, das den heimischen Erfolg im benachbarten Deutschland fortsetzen möchte. 13 Songs haben es auf den ersten Longplayer der Band geschafft in dessen Vordergrund Frontfrau Gudrun steht. Ihre leicht nölige Stimme ruft nämlich sofort Assoziationen mit ALANIS MORISETTE hervor und ähnlich anmutendes Songmaterial fördert die Band auch zu Tage. Dies alleine wäre ja kein K.O. Kriterium, aber die harmonischen Rocksongs plätschern leider nur so vor sich hin, ohne Biss und ohne Spannungsmomente. Radiokompatibilität wird hier großgeschrieben und die Ecken und Kanten, die das Quartett vielleicht mal hatte werden gekonnt weggefeilt. Man muss auch nicht lange warten, bis man auf die ersten Balladen und somit die Kandidaten für die nächste Single trifft. Trotz aufgedrehten Verstärkern und der gelegentlich interessanten Folk und Country Komponenten wird hier ziemlich herzloses Material abgeliefert, das ziemlich nach Schnellschuss riecht.

Tracks:
1.She says
2.Flowers
3.Sex
4.Mayday
5.Mountainside
6.Moonlight
7.Fallen angel
8.Love U
9.Bees & stones
10.Venus
11.Lady in the sky
12.Rosegardens
13.Deeply

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media