Plattenkritik

Shine A Light [Film] - Rolling Stone Music Movies Collection

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 18.09.2009
Datum Review: 03.12.2009

Shine A Light [Film] - Rolling Stone Music Movies Collection

 

Ganz egal was einem persönlich die ROLLING STONES bedeuten – „Shine A Light“ ist ein außergewöhnlicher Filmgenuss. So wurde der Film innerhalb von nur 2 Tagen gedreht und Meister-Regisseur Martin Scorsese verwendete ganze 16 Kameras. Das merkt man. Die Optik von „Shine A Light“ ist so glasklar und rein, dass man denkt man würde in HD genießen. Doch der eigentliche Geniestreich an „Shine A Light“ ist, dass Scorsese die STONES so intim, nah und menschlich einfängt, dass man tatsächlich ein anderes Bild von ihnen geboten bekommt. Im Rahmen des Auftrittes im New Yorker Beacon Theater lernt man Mick Jagger und Co. also kennen, ohne eigenntlich da gewesen zu sein. Dabei bekommt man seltene Interviews zu Gesicht und sieht die Bandmitglieder bei ihren Proben oder diversen Aufwärmaktionen. Sollte man gesehen haben, ob man die STONES nun mag, oder nicht.



Bild: 1,78:1 (anamorph)
Sprachen/Ton: Englisch (5.1 Dolby Digital, Stereo Dolby Digital), Deutsche Hörfilmfassung für Sehbehinderte
Untertitel: Deutsch, Französisch, Italienisch
Featurette, Bonus Songs (Undercover of the Night, Paint it Black, Little T&A, I’m Free), Trailer

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media