Plattenkritik

Shock Nagasaki - Year Of The Spy

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 26.05.2006
Datum Review: 08.05.2006

Shock Nagasaki - Year Of The Spy

 

Die Amis von SHOCK NAGASAKI veröffentlichen mit “Year of the Spy” ein sehr ohrwurm- und hitverdächtiges Album, dass nicht mit melodiösen Refrains und „Wohoo-“ Parts geizt und mit eben diesen Zutaten zwölf Punkrocksongs garniert.

In Rock’n’roll Manier und gediegenem Midtempo erinnern SHOCK NAGASAKI an eine Reihe von Kollegen die dem gerne bemühten 77er Vergleich standhalten dürften, was zu einem Großteil auf die gesangliche Arbeit auf diesem Album zurückgeführt werden darf. Eine sehr raue, dennoch melodiöse Stimme die mit leichtem Hall versehen ist, sorgt in Kombination mit den bereits erwähnten Backup „Oh’s“ für den klassischen 77er Style, der auch Vergleiche mit noch aktiven Bands wie US BOMBS oder von mir aus auch den langsameren Stücken von RANCID zulässt. Positiv hervorzuheben wäre auch noch der Song „Destination Nowhere“, der mit Akustikgitarre besticht und etwas ruhigere Töne anschlägt, die dieses Lied zu einem besonders hörenswerten machen. Insgesamt bin ich von „Year of the Spy“ wirklich angetan, obwohl ich mir an mancher Stelle ein bisschen mehr Tempo gewünscht hätte. Trotzdem eine sehr gute Scheibe, die gerade im Frühling für lockere Unterhaltung sorgen kann.

Tracks:
1. 1968
2. I Get High On Low Society
3. Palisades And Renegades
4. Deconstruct Decontrol
5. Classified Information
6. Curse Of The Lady Be
7. These Are Our Streets Now
8. What Have They Done To Me?
9. Late 4 Life
10. Hit The Beach
11. Destination Nowhere
12. Shock Nagasaki

Autor

Bild Autor

Konstantin

Autoren Bio

Suche

Social Media