Plattenkritik

Short Sharp Shock - Short Sharp Shock

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 11.06.2007
Datum Review: 10.06.2007

Short Sharp Shock - Short Sharp Shock

 

SHORT SHARP SHOCK haben ihre Wurzeln eindeutig in den 80er, woraus die Liverpooler zu keiner Zeit einen Hehl machen. Vor allem der Bay Area Thrash der frühen Gehversuche und der rotzig und kompromisslos runtergespielte Punk/Hardcore haben bei der Band Spuren hinterlassen, die man nicht nur musikalisch, sondern auch textlich erkennt. Als kleine Orientierung kann man sich eine wilde Mischung aus Sick Of It All und alten Metallica vorstellen.

Doch mit diesen beiden Referenzen wird man dem wilden Hardcorepunk mit Skate-Attitüde nicht wirklich gerecht, denn DRI, Sudicidal Tendencies, wie auch S.O.D. hatten mindestens einen genauso großen Einfluss auf den musikalischen Output der Engländer. Kaum ein Song geht länger als zwei Minuten und alles Überflüssige wurde über Bord geworfen. Entstanden sind so 16 Kracher, die es in sich haben und straight in die Fresse geprügelt werden. Natürlich erwartet uns nichts Neues und nach mehrmaligen Hören des selbstbetitelten Albums entdeckt man immer mehr Parts, die man schon woanders gehört hat, aber SSS sind ehrlich in ihrer Message und verzichten auch nerviges Szenegehabe. Ob man sie mag, entscheidet sich ganz allein da durch, ob man auch die genannten Referenzen zu schätzen weiß, den musikalisch erwartet einen über den Zeitraum von 38 Minuten eine Zeitreise, die die bessere Seite der 80er offenbart. Insgesamt ein gutes, aber dennoch durchschnittliches Hardcorepunk Album, dass trotz der fehlenden Individualität vielen gefallen dürfte.

Tracklist:

1. Quet Before The Storm 01:24
2. Warhorse 01:50
3. New Dogs 01:28
4. The Answer Is Never 01:33
5. Damaged Goods 01:35
6. Overload 02:52
7. Monster 02:22
8. Sss 01:28
9. Gearin Up For Gettin Down 01:35
10. The Beast 02:27
11. Last Man Standing 01:59
12. Hallowed Grey 01:58
13. Oj Skyrkts 02:21
14. Lxbxpx 01:10
15. Son Of Beast 01:37
16. Im Sick 03:27
17. Black Night White Light 06:53

Alte Kommentare

von GG40 10.06.2007 20:29

Ich persönlich tendiere eher zu einer 8, weil mir dieses Rohe und Ungestüme an der Band mehr gibt als irgendwelches schöne Melodiegefrickel. Hat Earache das Cover \"umgestalten\" lassen?

von torben 10.06.2007 20:36

dies ist das cover auf der promo cd...

von Christian 10.06.2007 20:49

Das ist ja eine Wiederveröffentlichung der auf Dead&Gone erschienenen LP und da waren auf dem Cover die drei S \"ein wenig\" anders dargestellt.

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-

Suche

Social Media