Plattenkritik

Shoshin - Epiphanies And Wastelands

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 10.04.2015
Datum Review: 26.03.2015

Shoshin - Epiphanies And Wastelands

 

Anarchokunst aus der Fussgaengerzone nimmt Form an, wenn Pete Haley und seine freiheitsliebenden Freunde lieber Musik machen statt mit leeren Bierdosen Fussball zu spielen. Natuerlich waechst zusammen, was zusammen gehoert und das Trio aus Manchester gerät schnell in aller Munde. Und in diverse Gefängniszellen.
SHOSHIN bezeichnet den empfänglichen Geisteszustand im Buddhismus. Aus dieser Toleranz und Offenheit schöpft das britische Trio, indem es Rock, Dub, Funk und Metal in einem Topf hochkochen lässt, das Produkt dann mit Pop und Punk würzt und anschliessend auf dem DIY-Teller kredenzt. „Epiphanias And Wastelands“ bietet nicht umsonst ein NOFX-Cover, dass sich angenehm aber nicht ausserordentlich neben dem groovenden Opener „Same To Me“ oder „Mud In Your Eye“ mit seinen lockerem Refrain und den Meeresrauschen-Chören einreiht. SHOSHIN riskieren auf ihrem zweiten Anlauf erneut die Risiken und Kompromisse eines „normalen“ Albumreleases, nachdem die Band zuerst vom Label im Stich gelassen wurden und ihr Debüt ganze 18.000 Male in selbstgebrannter Version unter das europäische Volk streute. „Glass, Brick & Stone“ filtert seine Vocal-Rhythmen aus INCUBUS und sein Rückgrat aus U2, das nachfolgende „Plan C“ entscheidet für die Reinkarnation von Nu Metal und abgehackte Strophen, die zuletzt so großmäulig und abstrakt aus der Feder von THE KING BLUES zu hören waren. Weder Reggae noch SUBLIME-artige Dub-Momente sind sicher vor „Leech“ oder „New Day“ - jedoch klingt das Trio niemals stoisch oder überkonzentriert. Im Gegenteil - wunderbar locker und entspannt fliesst es auf „Epiphanias And Wastelands“ aus der Band, die auf Tour bisher wortwoertlich von der Hand in den Mund lebt. Wie sich Frontmann Haley, Basist Joe Stuart und Trommlerin Sophie Labrey auf einer echten Buehne in einem echten Club machen, womoeglich noch mit einem wegen ihnen angereistem Publikum - die elf Songs machen Anstalten, auf Umstaende jeder Art bestens vorbereitet zu sein.

Trackliste:

01. Same To Me
02. All For U.S.
03. Glass, Brick & Stone
04. Plan C
05. Mud In Your Eye
06. Janine
07. Leech
08. New Day
09. Linoleum
10. Rule Of Thumb
11. Face It

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media