Plattenkritik

Shutdown - Few and far between

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Shutdown - Few and far between

 

Yesss, wie hab ich auf diese Scheibe gewartet? Zu geil, das die Full Lenght nun doch nicht so lang auf sich warten lies als ich dachte. Leider sind zwar einige songs der vorangegangenen MiniCD mit drauf aber das macht null, denn die neuen Aufnahmen sind eh um einiges besser! Dieses Mal mit 12 Songs im Gepäck und noch ner Nummer mehr Power - klasse, wenn das mal nicht rockt! Der druckvolle Mix aus OldSchool Hardcore und Fetten NewSchool Parts ist geblieben, das Songwritting im ganzen etwas abwechslungsreicher und besser geworden. Yess ich mag Shutdown, und die Stimme ganz besonders. Wer die Band jetzt immer noch nicht kennst, auf dem letzten Victory Sampler war "The Judged" meiner Meinung nach schon einer der besten Beiträge, also eventuell hald dann hier rein hören! Das Artwork gefällt mir hier nicht ganz sooo gut aber was solls, Vocals und ein paar Livebilder! Shutdowns Texte handeln meist von sozialen eher persönlichen Sachen, also nicht so interessant aber lesenswert auf jeden Fall, da schön beschrieben! Heißes Releas von Victory und so weit ich weiss werden Shutdown im Winter 00 mit der Unity Tour nach Europa kommen!!!

Alte Kommentare

von jan 14.08.2006 19:30

hammerteil(aber auch letzte platte vor der auflösung der band)!fetter groove ein paar beatdowns geile gastauftritte u geile texte!lediglich der sänger kommt gelegendlich ein weinig nervig rüber!NYHC for real

Autor

Bild Autor

Simone

Autoren Bio

Suche

Social Media