Plattenkritik

Shw - Psychoteque

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.2006
Datum Review: 29.08.2006

Shw - Psychoteque

 

SHW kommen aus Italien und bringen, nach einer EP, jetzt ihr Debüt raus, dass „Psychotheque“ betitelt ist. Geboten werden einem 11 Tracks, die musikalisch in eine Indie/Rock/Pop-Ecke gehen. Ach ja, was SHW bedeutet hat sich für mich noch nicht so erschlossen, für die Band anscheinend auch nicht, jedenfalls habe ich auf der Homepage der Jungs keinen Hinweis auf den Bandnamen gefunden. Nach dem ich das Album nun schon dreimal gehört habe, finde ich immer noch nichts Besonderes an der CD. Der Sänger hat eine nette Stimme, die mich an manch einer Stelle an Reamon denken ließ, auch die Musik lässt sich so am besten veranschaulichen. Klingt alles ein bisschen gediegener und ist kommt ganz gut produziert rüber, wird aber keinen vom Hocker reißen der auf Indie-Sounds steht. Die Songs an sich haben alle ein sehr vorhersehbares Schema, dass keine Überraschungen in sich birgt. Ganz gut gelungen sind die verträumten und sehr atmosphärischen Keyboard-Parts, die das eine, oder andere Mal die Vorhersehbarkeit der Songs aufbrechen.

„Psychoteque“ ist ein eher durchschnittliches Rock/Pop-Album, dass sich mal Leute anhören sollten, die auf Reamon und U2 stehen. Von mir gibt’s 5/10 Punkte, da mich die Platte nicht wirklich begeistern kann.


Band:

Roberto Bonazzoli - Vocals, Keyboards
Diego Capelli - Guitar, Vocals
Stefano Sarzi– Bass
Graziano Capelli - Drums, piano

Tracklist:
1. Broken
2. Epochal Babel
3. Hullabaloose
4. Psychotheque
5. Sleepwalkers
6. Clashemotions
7. ADS (Ayrton da Silva)
8. Beyond
9. Missing
10. Mind Chambers
11. Broken (Part 2)

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-

Suche

Social Media