Plattenkritik

Sick Of It All - Life on the Ropes

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Sick Of It All - Life on the Ropes

 

Nach 16 Jahren sind diese New Yorker noch immer nicht ausgebrannt, ganz im Gegenteil, stärker als eh und geben die Jungs wieder richtig Gas. Ehrlich gesagt war ich nicht so gespannt auf diese neue Platte sondern eher skeptisch. Sicher, nach dem langweiligen Vorgänger "Yours Truly", ganz nebenbei meiner Meinung nach die schlechteste Platte von ihnen überhaupt. Auch ihr Auftritt auf dem Full Force vor ein paar Wochen war eher nicht so der Hit. Ich habe schon einige bessere Shows von ihnen gesehen, na ja aber Sick of it all gehört auch einfach nicht auf so eine Riesenbühne. Lasst uns das alles jetzt mal schnell vergessen. Sick of it all melden sich überraschend stark zurück mit diesem mittlerweile 7ten Album. Das Album insgesamt genommen geht wieder zurück in die gute alte Zeit, es klingt wie vor zehn Jahren. Es gibt 3 Songs drauf die einwenig Überflüssig sind und sich auch von Stil her unterschieden. U. a. "Relentless" oder "The Land Increases", diese Songs hätten auch auf "Yours Truly stehen können. Der Großteil der Songs erinnert an Scratch The Surface Zeiten. Zum Beispiel der Rhythmus von "Rewind" hat viel Ähnlichkeit mit "Force my Mind", und der Song "For Now" (der Hit von Life on the Ropes) hat sehr starke Ähnlichkeit mit
"Stepdown". Die Lieder haben keine Überraschungen mehr wie beim vorherigen Album. Nein, sie sind wieder simple, haben gute Gitarrenriffs, viele backing Vocals mit vor allem wieder sehr coolen Singalongs, eben wie früher. Noch ein Höhepunkt ist der Song "Paper Tiger" mit Guestvocals von John Joseph. Okay all in allem ist das neue Album mit Ausnahme von 3 Songs verdammt gut.
Check it Out!!!

Autor

Bild Autor

Rico

Autoren Bio

Suche

Social Media