Plattenkritik

Silenced In A Broken Mirror - Beatiful Vengeance

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 15.10.2006

Silenced In A Broken Mirror - Beatiful Vengeance

 

Na, wenn man dieses Cover sieht, kann man sich ja schon fast denken was für Musik uns bei der Band Silenced in A Broken Mirror erwartet. Da ich es aber nicht so spannend machen möchte verrate ich es mal: Metalcore.

Die Band zeigt auf ihrem 7-Song Debüt „Beautiful Vengeance“ eine ordentliche Mischung aus schleppenden Moshparts, die ordentlich donnern und nettem Geknüppel, dass man aber auch schon in besserer Form gehört hat. Darüber trohnt der Sänger, der recht monoton in einer Stimmlage brüllt/schreit. Die 6 richtigen Songs, ohne Intro, sind leider ein bisschen monoton komponiert und klingen alle ein wenig gleich vom Aufbau her. Das sorgt dafür, dass dieses Release auch nichts Besonderes darstellt. Die Aufmachung dieser CD ist aber ganz gut geworden und die Band hat sich auf alle Fälle Mühe gegeben. Leider ist die Mühe bei der Produktion nicht ganz so stark zu merken. Sie könnte eindeutig mehr Drive vertragen, wie eigentlich die ganze Musik der Band. Da fehlen auf jeden Fall die Abgehparts! Dass Ganze entwickelt sich leider für mich viel zu schleppend und wirkt nach dem 2. Durchhören echt monoton. Zwar schafft man es an ein paar Stellen eine düstere Atmosphäre zu schaffen, aber diese über die Gnaze CD zu halten, gelingt dann doch nicht. Insgesamt gibt es 4/10 Punkten und den Tipp ein wenig abwechselungsreicher zu werden.

Tracklist:

1. Intro
2. Storm Of Silence
3. Desperation Of Beauty
4. Beautiful Vengeance
5. In Memory Of...
6. Day By Day
7. Perfect World

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-

Suche

Social Media