Plattenkritik

Silverstein - 18 Candles: The Early Years

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 23.06.2006
Datum Review: 13.05.2006

Silverstein - 18 Candles: The Early Years

 

SILVERSTEIN haben sich seit ihrer Gründung im Jahre 2000 aus den Vororten von Toronto bis an die Spitze des modernen Emocores katapultiert. Bereits ihr Victory Debüt "When Broken is Easily Fixed" in 2003 war ein äußerst gutes Album, der große Durchbruch kam jedoch erst vergangenes Jahr mit "Discovering The Waterfront". Mittlerweile haben SILVERSTEIN mehr als 350.000 Einheiten umgesetzt und zählen zu den erfolgreichsten Acts auf Victory Records. Dies alles ist Grund genug ein Ohr in Richtung der frühen Tage der Kanadier zu werfen.

Diesen Sommer veröffentlichen Victory Records daher mit "18 Candles: The Early Years" eine Raritätensammlung in der sowohl die beiden ersten Eps als auch einige rare Bonussongs enthalten sind. Die Eps "Summer’s Stellar Gaze" aus dem Jahr 2000 und "When The Shadows Beam" aus 2002, die damals noch in Eigenregie aufgenommen wurden, zeigen SILVERSTEIN so, wie man sie von "When Broken is Easily Fixed" kennt. Weinerlicher als ihr aktuelles Material und ausgesprochen intensiv mit melodischem Gesang und Screamo-Momenten bei denen die MINERAL Einflüsse noch ganz gut rauszuhören sind. In der Tat finden sich viele der Songs ebenfalls auf "When Broken is Easily Fixed", der Song "Wish I Could Forget You" wurde in Gänze sogar 3 Mal veröffentlicht. Einen Track wie "Waiting Four Years" findet man in geringfügig unterschiedlichen Versionen auf beiden Eps wieder. Auch der Smasher "Bleeds No More" ist bereits auf der 2002er EP verewigt, und ich bin mir ziemlich sicher, dass genau die Version auch auf "When Broken is Easily Fixed" enthalten ist.

Kommen wir aber zum Bonusmaterial, ganz aktuell aus dem Jahre 2006. Da wären zum einen die wunderbaren Akustikversionen von "My Heroine" und "Call It Karma", welche jeden Akustikfan verzückt mit der Zunge schnalzen lassen und bereits alleine den Kauf von "18 Candles: The Early Years" rechtfertigen. Des weiteren haben wir 3 Liveversionen von "Discovering The Waterfront", "Defend You" und "Bleeds No More" welche an für sich keine neuen Erkenntnisse bringen und auch nicht gerade mit bester Qualität überzeugen. Lediglich der Gastauftritt von AIDEN Sänger Wil beim letztgenannten Song mag für den ein oder anderen interessant sein. Die abschließende Dance Version von "Smile In Your Sleep" ist hingegen ein cooler Abschluss der CD, der einen geschmeidig mit den Füßen wippen lässt. "18 Candles: The Early Years" lässt sich resümierend als eine feine SILVERSTEIN Compilation zusammenfassen, die für Besitzer des Victory Debüts vielleicht nicht ganz so interessant sein wird, da sich ja einiges wiederholt. Ansonsten finden sich hier natürlich auch ziemlich geniale, neu Songs wieder...Emocore Fans sollten hier eh zugreifen!

Tracklist:
"Summer’s Stellar Gaze" (2000)
1. Waiting Four Years
2. Wish I Could Forget You
3. Friends In Fallriver
4. Summer's Stellar Gaze
5. My Consolation
6. Forever And A Day

"When The Shadows Beam" (2002)
7. Red Light Pledge
8. Dawn Of The Fall
9. Wish I Could Forget You
10. Bleeds No More
11. Last Days Of Summer
12. Waiting Four Years

Bonus Tracks (2006)
13. My Heroine (Acoustic)
14. Call It Karma (Acoustic)
15. Discovering The Waterfront (Live)
16. Defend You (Live)
17. Bleeds No More Featuring Wil From Aiden (Live)
18. Smile In Your Sleep (Dance Remix)

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media