Plattenkritik

Since The Day -  El Mensajero no es importante

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Since The Day - El Mensajero no es importante

 

Bastardized und kein Ende. Bastardized und nach wie vor Releases, die als Pendant zu den angepassten Labels gelten, die plötzlich jeder Menge schlechter Metalcore Klone aus den Proberäumen ans Tageslicht zerren, die guten Gewissens besser in ihrer schallisolierten vier Wänden hätten bleiben sollen. Nächster Akt: Since The Day!

In Siegen angesiedelt ist die Band lange kein unbeschriebenes Blatt mehr, denn über Live-Appearance der Jungs kann man sich wahrlich nicht beklagen. Meiner Meinung nach existierne erst 3 aufgenommene Songs, die 2001 zusammen mit den Isländern von SNAFU (nein nicht SNFU) aufgenommen und veröffentlicht wurden. Jetzt kommen in Form von „El Mensajero No Es Importante“ neun neu Bulldozer puren Metals, ohne peinliches und verweichlichtes Geklimper und Gedudel. Neun Songs die abgehen wie Landminen und von Doublebass-Gewittern und höchst melodiösem Riffing nur so wimmeln. Cheffig auch die ab und an kommenden cleanen Vocals wie zu erst gehört in „From Day To Day“. Komischerweise wirkt das was normalerweise immer von mir veruteilte klare Organ völlig unpeinlich, und fügt sich den treibenden und tonnenschweren Mosh und Prügelparts bestens an. Wenn man sich mal Songs wie „Silva“ völlig frei von allen Vorurteilen des Metal(Core) Genres anhört, kann man sich mit etwas Aufmerksamkeit auch durchaus an Kracherbands wie Botch und die durchgeballerten Weirdo Gitarren erinnern mich an The Number Twelve Looks Like You (aber wohl auch nur weil die grade dauerfrequentieren). Wer noch mehr Namedropping braucht, dem sei gesagt, dass hier (Ex) Deadsoil und Absidia Leute mitwirken.

Was ich sagen will ist: Hört euch das hier an wenn ihr die Schnauze voll von Atreyus und Konsorten habt. Was hier geht ist ungeschminkt und echt!

Autor

Bild Autor

Werner

Autoren Bio

Suche

Social Media