Plattenkritik

Sirens - In Circles

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 11.01.2008
Datum Review: 09.03.2008

Sirens - In Circles

 

From New York to Germany...we are family, so hieß es früher bei einem "Hip Hop Smasher" und nun könnte man zur neuen Sirens "In Circles" ähnliches formulieren. Dieses mal müsste es heißen "From Ruhrpott to Baden-Württemberg...", denn die Sirens Herren stammen aus Wanne-Eickel, Essen, Mannheim und Heidelberg. Das eine Band über so eine Entfernung bestehen kann zeigen auch wieder die Aufnahmen zur vorliegenden CD, denn man brauchte gut elf Monate, um einen Klassiker des melodischen Hardcores zu schaffen und dafür wartet man wirklich gerne länger.

"In Circles" greift für mich immer ein bisschen zurück auf alte und neue Helden , denn seien es die Gorilla Biscuits oder Youth of Today mit ihrem Elan, Shelter mit ihrer Melodik oder auch Endstand mit ihrem angepissten Gesang, alle diese Elemente verbinden Sirens. Der Gesang von Daniel Gerigk (Cobra Records) und die Back Up Vocals sowie der Rest der Band verschmelzen zu einer wahren Einheit und auch vom Sound her hat man sich im Vergleich zum Vorgängerwerk "Calling" auch verbessert. Für das lustige Artwork zeichnet sich Jürgen Eckel (Times Of Grace Tattoos) verantwortlich und Niko von Blacktop Records fügte alles zusammen und das Ergebnis kann sich bei CD und LP wahrlich sehen lassen. Die Cd kommt im Digipack mit zwei Bonus Tracks und diese beiden sind die zusätzliche Sahne auf dem Pudding.

Solch ein Album müssen andere Bands erst mal schreiben !

01. F.E.A.R
02. Part Of Me
03. Running In Circles
04. Blindsight
05. The Lost Crown
06. My Craving
07. Procrastination Blues
08. Self
09. Oceanwise
10. Sirens' Call
12. All Beauty Still Dies (CD Bonus)
13. From Here To Eternity (CD Bonus)

Alte Kommentare

von Sascha//Allschools 10.03.2008 13:40

Extrem gutes Album! Die EP fand ich eher so mittelmäßig, aber "In Circles" ist einfach nur großartig. Klingt, als würden STAY GOLD und die GORILLA BISCUITS mit AS FRIENDS RUST und HOT WATER MUSIC ein Fass aufmachen. Super!

von chris 12.03.2008 12:34

jürgen eckel heißt der gute mann, nicht eickel...nur mal am rande

von vegan 19.03.2008 09:40

absolut on the top! 9/10

von Clement 20.03.2008 14:52

Super Scheibe! Aber was soll denn der in der Tracklist in der Rezi weggelassene Track 11?? 37 Leerminuten, warum??

von kjoeti 19.05.2008 13:58

das ist schon verdammt toll!

Autor

Bild Autor

Joe

Autoren Bio

Suche

Social Media