Plattenkritik

SixNationState - SixNationState

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 24.09.2007
Datum Review: 06.09.2007

SixNationState - SixNationState

 

Iain Gore will die Piraten aus der Versenkung holen. Anders kann man es sich nicht erklären, warum der britische Produzent eine Ska/Folk/Punk/Rock Band mit schrammeligen Gitarren, Shantys und Sängern, die mit ihrem Pub Gesang eben auch auf hoher See nicht auffallen würden, ins Gefecht um die Brit-Rock Krone schickt. Wo LARRIKIN LOVE mit ihrem wirklich tollen Mix aus Balkan-Flair und Indie-Attitüde scheiterten, machen SIXNATIONSTATE weiter, als sei nichts gewesen.

Oder vielleicht doch, denn statt Ostblock Atmosphäre versucht es das Quintett mit etwas, was den durchschnittlichen britischen Rocker weniger vor den Kopf stoßen mag: Pub-Rock mit der nötigen Portion hüpfender Ska-Beats. Das ist alles weder neu, noch besonders überraschend, erinnert an die HOLLOWAYS, ohne jedoch an deren Humor und Wortwitz ranzukommen, ergibt am Ende aber ein stimmiges Album. Vor allem Lead-Sänger Gerry reißt die Songs so manches Mal aus ihrer Durchschnittlichkeit, erinnert seine Stimme doch in den bierseligen Gröl-Refrains an Arnim Teutoburg-Weiß und hat in ruhigen Momenten eine wunderbare Soul-Qualität. „So Long“ kann fast schon als hymnisch bezeichnet werden und ist im Gegensatz zur ungleich langweiligeren Single „We Could Be Happy“, das mit LIBERTINES Gedengel und SMITHS Gesang gleich 2 überbenutzte Vorbilder abhakt, richtig gut, fährt punkige Refrains gegen enttäuschten Trennungsgesang und macht Spaß.

Der Rest ist dann aber doch nur heiserer Pubrock, STROKESeskes Balladenmaterial und verrauchte Luft, sprich, nichts allzu Herausragendes. Das hat wohl auch Iain Gore begriffen, denn das aktuelle Projekt heißt BLOOD RED SHOES, hat zu Pubs und Clubs des Alters wegen nur begrenzten Zugang, ist aber mindestens dreimal so niedlich und hat so gar nichts mit folkigem Ska-Punk zu tun.

Tracklist:

1. Can’t Let Go
2. Keep Dancing
3. Caught The Sun
4. Taking Me Over
5. I Hate The Summer
6. So Long
7. Everybody Wants To Be My Friend
8. Where Are You Now?
9. Up & Down
10. Don’t Need You Anymore
11. Blow Your Mind
12. We Could Be Happy

Autor

Bild Autor

Dennis

Autoren Bio

Suche

Social Media