Plattenkritik

Six Gallery - Breakthroughs In Modern Art

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 22.03.2010
Datum Review: 21.03.2010

Six Gallery - Breakthroughs In Modern Art

 

Eine Floßfahrt auf einem ruhigen, von der Sonne schimmernden Fluss, der sich langsam und stetig seinen Weg bahnt und liebevoll vor sich hin schlängelt, wenn nicht gerade ungefährliche Stromschnellen ein wenig für Abwechslung sorgen. Das alles umgeben von einem die Augen zum Leuchten bringenden Panorama. Mal herrscht atemlose Stille, Mücken und Ungeziefer kreuzen den Weg, hin und wieder ein Laut, meist ist nur das vor sich hin plätschernde Wasser zu hören. Den Soundtrack dazu liefern SIX GALLERY, die 2005 vom Ufer abgelegt haben und zunächst instrumental ihren Prog Rock zelebrierten. Ende 2008 nahmen sie durch das Beladen mit Sänger Daniel Francis weiter Fahrt auf, um einerseits in den entspannten Momenten noch entspannter zu sein, um andererseits die leicht aufwühlenden Ereignisse auf ihrem Debüt “Breakthroughs In Modern Art” intensiver werden zu lassen. Grandios, wie das Quintett trotz der ruhigen Gesamtausrichtung mit Feuer um sich schmeißt, ohne jedoch einen Brand zu legen. Nein, verletzen wollen sie nicht, aber Leidenschaft entzünden und Energie freisetzen. Letztere muss nach Genuss des Albums ausgelebt werden, denn die zehn Tracks schaffen es, den Hörer von unnötigem Ballast zu befreien, den er sich im Laufe des Lebens aufgeladen hat. “Breakthroughs In Modern Art” ist so etwas wie ein Rohrfrei für die angestaute Wut und muss am Stück genossen werden.

Tracklist:
1. Bermuda Triangles (3:44)
2. A Live Nativity Scene (3:55)
3. Built To Last (4:18)
4. Say Matte (3:34)
5. Edie & The Marble Faun (3:13)
6. Glaciar de las Lágrimas (4:36)
7. Just Hey (3:03)
8. Honestly, Really? (3:37)
9. Fish Milk (1:50)
10. Smile Like A Switch (7:59)

Alte Kommentare

von MisterBeast 21.03.2010 19:37

in der tat sehr beruhigende und wunderschöne musik. hat aber nicht allein durch den gesang etwas emoeskes. erinnert mich daher auch an alte second monday... danke für den tollen tipp, die platte ist gekauft!

von @MisterBeast 21.03.2010 19:45

Im Promo werden "Minus The Bear", "Maps And Atlases" und "Aereogramme" erwähnt. Ich habe mich mit Vergleichen schwer getan, denn SIX GALLERY klingen sehr eigenständig.

von MisterBeast 21.03.2010 19:58

das wollte ich mit meiner aussage auch garnicht bestreiten. das bild, das ich mir über die band machen konnte fusst lediglich auf den zwei songs auf myspace, aber diese beeinhalteten eben so manchen moment, der mich an die `imagery´ von second monday hat denken lassen. des weiteren ist dieser rein subjektive, assoziative vergleich zusammen mit den von dir genannten bands ja auch nicht die schlechteste referenz... ;)

von Clement 21.03.2010 20:03

Du hast ja auch vollkommen recht, ich meinte nur, dass die nach so vielen guten Bands klingen.

von MisterBeast 21.03.2010 20:06

umso besser!!! =)

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media